Berichte der Saison 2017/18

Es läuft gerade für die Mädchen der F2...

 

...am 14.01. gewann man in Schafflund und gegen die starke HSG Tarp-Wanderup gelang der Mannschaft am 19.01. ein verdienter Überraschungssieg.
Nach der hohen Niederlage im Hinspiel waren heute fast alle Spielerinnen an Bord. Gleich zu Beginn ging Tarp in Führung, unsere Mädels ackerten in der Abwehr, vorne ging noch nicht viel. Von der Trainerbank gab es klare Ansagen...und siehe da, es ging!! Körpertäuschung, Ball erkämpfen, Paraden, die Mädchen konzentrierten sich und gingen in Führung, welche sie sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr nehmen ließen. 15:13 lautete das Endergebnis, fünf Torschützinnen hatten wir zu verzeichnen.
Alle Eltern waren so gebannt, dass tatsächlich vergessen wurde, die Handys für ein Foto zu zücken ;0) !

20.01.2018 - K.J.

 

Zwei unserer C-Mädels fahren Anfang Februar zur DHB-Sichtung nach Kienbaum !!!

 

Femke Leibel (4) und Matilda Pleger (8) nehmen vom 01.-04.02.18 an der Sichtung zur weiblichen Nationalmannschaft (Jahrgang 03/04) teil. Mit 10 weiteren Spielerinnen aus SH, Trainern und Mannschaftsbetreuern, startet man am Morgen des 01.02. von Lübeck Richtung Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin. Über 4 Tage stellen sich dort die ausgewählten Talente Deutschlands den DHB-Trainern vor. Wir wünschen euch viel Glück, habt Spaß, genießt das Event und zeigt einfach, was ihr könnt.

 

 

Hochklassiges und erfolgreiches Auftaktspiel der wJC 1 in der Schleswig-Holstein Liga Staffel 1 gegen den SV Henstedt-Ulzburg

 

 Zu Beginn der Hauptrunde stand das erwartet hochklassige Spiel in Henstedt-Ulzburg an.

 

Hochmotiviert reiste man begleitet von vielen Fans in den Süden, um dem von Tönder als stark deklarierten Gegner um 17 Uhr vor insgesamt knapp 100 Zuschauern gegenüber zu treten.  Wir bekamen es sozusagen mit dem vermeintlichen Spitzenspiel zu tun.

 

Gleich zu Beginn wurde klar, dass dieses ein Spiel auf Augenhöhe werden würde. Schon in der zweiten Minute wurde ein 7m für uns gepfiffen, der vom Femke verwandelt wurde.

 

Nach dem Ausgleich zum 2:2 gab es einen Lauf der HSG zum 5:3, durch super Paraden der Torhüterin Maria. Darauf folgte eine Durststrecke, so dass der Gegner gut ins Spiel kam und Tönder beim Rückstand von 6:7 das erste Teamtimeout  nahm.

 

Viele gute Chancen , wie verworfene 7er und freie Würfe vor dem Tor ,wurden leichtfertig liegen gelassen. Dank der tollen Torhüterleistung blieb der Gegner doch immer in Schlagweite. Es ging mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause (7:8).


Auch in der zweiten Halbzeit wechselten sich knapper Vorsprung mit Ausgleich und knappem Rückstand ab. Beide Mannschaften zeigten eine ganz starke kompakte Abwehr.

 

Ab der 13. Minute der zweiten Halbzeit machte sich bemerkbar, dass unsere Mädels dank breiter Aufstellung den längeren Atem oder einfach die bessere Kondition hatten. Matilda läutete mit ihrem 16:15 die Führung ein, die sich die Mädchen auch durch die  großartige Leistung der eingewechselten Torhüterin Lana, nicht mehr nehmen ließen. So stand am Ende eines kampfbetonten aber doch recht fairen Spiels mit dem Endstand von 21:17 eine siegreiche glückliche wC1 der HSG HNH auf dem Spielfeld.

 

15.01.2017 - Michaela Groht

 

B1 der HSG HNH gewinnt Turnier der HSG Eider Harde

 

Das neue Jahr startete die B1 am 06.01.18 in Hohn.  Teilnehmende Mannschaften:

 

  • HSG Eider Harde (SH-Liga)
  • HFF Munkbrarup (SH-Liga)
  • HT Elmshorn (Bezirksliga HH)
  • HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen (Oberliga SH/HH)
  • TV Laboe(Oberliga SH/HH)
  • HSG HNH (Oberliga SH/HH)

 

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ und jeweils 16 Minuten Spielzeit, wurde der Turniersieger ermittelt. Nach Siegen über Munkbrarup (15:6), OKT (8:7), Laboe (14:9), Elmshorn (18:4) und den Gastgeber Eider Harde (12:2) stand der Turniersieg fest.

Kati wurde zur besten Torhüterin gewählt!!! Maj war mit 14 Toren torgleich mit einer Spielerin von OKT beste Torschützin. Als Siegerpreis wählten die Mädels einen Satz Leibchen. Insgesamt ein schöner Jahresstart um „in Tritt“ zu kommen und einige Dinge zu probieren. Ein gut organisiertes Turnier mit sehr guten Schiedsrichterleistungen!

 

Am 18.01., 18.30h. erwartet die B1 den VFL Bad Schwartau zum

Spitzenspiel der Oberliga SH/HH in der Wikinghalle in Handewitt.

 

J.S. - 06.01.2018

 

 

wJC I verteidigt Titel beim

Janus Turnier 2018

 

Nachdem sich die Mannschaft am Dienstag in Schwerin beim Neujahrsturnier, dem Crocodil-Cup, mit einem 5 Platz zufriedengeben musste, konnte die Mannschaft um Tönder heute den Titel aus 2017 verteidigen und den ersten Turniersieg im neuen Jahr einfahren.

 

Teilnehmer des Turniers in Buxtehude waren in der Gruppe A, der Buxtehuder SV, die HSG Osnabrück, der Rostocker HC und die HSG Schülp/Westerrönfeld.
Die Gruppe B setzte sich zusammen aus dem HV Lüneburg, dem HV Schleswig-Holstein, der HSG Störtal Hummeln und der HSG Handewitt/Nord Harrislee.

 

Gespielt wurde jeweils 1x20 Minuten pro Spiel. In der Vorrunde wurden im ersten Spiel die Störtal Hummel mit 22:6 besiegt. Im nächsten Spiel gegen die Landesauswahl des HVSH, Jahrgang 2004, wurde ein 14:7 Sieg eingefahren und auch das letzte Vorrundenspiel gegen den HV Lüneburg wurde mit einem 14:4 beendet.

 

Im Halbfinale ging es dann gegen den „Liga-Konkurrenten“ die HSG Schülp/Westerrönnfeld, die Mädels konnte sich auch hier mit 11:6 durchsetzen.

 

Im Finale wartete nun niemand geringerer als der Ausrichter, der Buxtehuder SV, auf unsere Mädels. Nach einer anfänglichen 3:0 Führung, konnten die Mädels des Buxtehuder SV nach gut 12 Minuten noch einmal zum 5:5 ausgleichen. Mussten sich dann aber am Ende in einer vollen Halle nach einem spannenden Spiel doch mit 11:6 geschlagen geben.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Turniersieg nach 3 Turnierteilnahmen in nur 9 Tagen. Thisted, Schwerin und Buxtehude standen in den Ferien auf dem Programm.

 

Hoffentlich können sich die Mädels schnell erholen um dann am 14.01. in die Rückrunde der SH-Liga zu starten. Gegner im ersten Auswärtsspiel ist dann gleich die SV Henstedt-Ulzburg.

Es wird spannend.

 

04.01.2017

A-Jugend beim Thy-Cup

 

Auch die A der HSG HNH machte sich am 27.12. auf den Weg nach Dänemark. Mit 15 Spielerinnen (6 aus der A, 9 aus der B) und dem A Pokal vor der Brust, war allen klar, dass es ein sehr spannendes und schwieriges Unterfangen wird. Schon am Anreisetag ging es mit dem ersten Spiel gegen Thy Handbold los. Trotz der körperlichen Überlegenheit der Däninnen, steckten unsere Mädels zu keinem Zeitpunkt zurück und gewannen verdient mit 22:19.
Am Donnerstag hieß dann der nächste Gegner Hadsten Handbold. Hier ließen unsere Mädels von Anfang an nichts anbrennen und brachten ein überzeugendes 21:13 nach Hause. 
Im letzten Gruppenspiel kam es dann zum Duell mit den ebenfalls ungeschlagenen Mädels von Raekker Mölle Handbold. Es war zu merken, dass der Trainer uns im beiden Gruppenspielen sehr genau beobachtet hat und das Ziel der Däninnen darin lag, Hanni, die bis dahin ein bärenstarkes Turnier gespielt hat, nicht zum Wurf kommen zu lassen. Das wurde auch mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln durchgezogen. Dazu kamen 3 verworfene 7 Meter und 7 vergebene freie Würfe. Am Ende stand mit 10:18 die erste  Niederlage.
Hanni wurde danach zum Bahnhof gefahren,  um ihren wohlverdienten Skiurlaub anzutreten.
Unsere Mädels konnten sich bis 19:40 Uhr ausruhen, bis es in der Hauptrunde gegen AIA/Tranbjerg weiter ging. Als unser Gegner die Halle betrat, entstand der Eindruck, man hätte es mit einer hochklassigen Frauenmannschaft zu tun. Gerade das schien unsere Mädels aber zu beflügeln und so entstand unser wohl bestes Spiel im Turnier. Durch eine konsequente Abwehr und tolles Tempospiel ließ man den Gegner nie wegziehen. Leider führten dann einige sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen dazu, dass das Spiel mit 20:23 verloren ging. 
Zum Einzug ins Halbfinale reichte uns im letzten Spiel gegen Hjallerup IF nun ein Unentschieden. Leider wurde es ein Spiel der vergebenen Chancen. Trotzdem hatten wir noch die Möglichkeit, beim Stand von 17:18 mit einem 7 Meter den Ausgleich zu erzielen.  Der Pfosten war aber dagegen und so war das Halbfinale futsch.
Es waren 3 tolle Tage in Dänemark, bei denen sich alle gegen sehr gute Gegner beweisen konnten.
Besonders schön war es zu sehen, wie sich unsere A und B  Jugendspielerinnen als eine Einheit  zusammenfügten und jeder Verantwortung übernahm.

 

31.12.2017 - R.S.

So sehen Sieger aus!!!

 

Das gibt es nicht oft in Dänemark!!!

 

Sieger - THYCUP 2017 - unsere C-Mädels gewinnen das Finale des ThyCup 2017 gegen Fjordbyerne mit 17:11!!! Eine GROSSARTIGE LEISTUNG!!! Herzlichen Glückwunsch.

 

Das Spiel gibt es nochmal unter...

 

https://lokalupdate.dk/u14-p-finale-fjordbyerne-vs-hsg-handewitt-nord-harrislee/

 

Die wJC steht im Finale des ThyCup 2017,...

 

...die Mädels haben einen nie gefährdeten Sieg eingefahren. Sie besiegten die Mannschaft Thy Håndbold I mit 14:6.

Eine klasse Leistung, MÄDELS WIR SIND STOLZ AUF EUCH und hoffen ihr könnt euch im Finale belohnen!!!

Gegner ist um 14:50 Uhr die Mannschaft aus Fjordbyerne.

Einen RIESIGEN DANK auch an unseren Trainer und "LiveTicker" Jörg S. vermutlich ist er in 3 Tagen um Jahrzehnte gealtert.

 

https://www.facebook.com/HSG-Handewitt-Nord-Harrislee-207274882646920/

 

 

 

Die wJC unterliegt im zweiten Vorrundenspiel am ersten Tag denkbar knapp mit 10:11 gegen Fjordbyerne. In dem von strittigen Entscheidungen geprägten Spiel kämpften die Mädels bis zum Schluss und wurden leider nicht belohnt.

 

Der erste Tag endet somit auf Rang der 3. der Tabellen mit 24:24 Toren und 2 Punkten. Morgen um 11:55 Uhr steht das nächste Spiel an…

 

…Kopf Mädels weiter geht’s.

 

HNH-Mädels auf Tour/Saisonstart 2018

weibl. A, B und C1:

 

Am Morgen des 27.12. starten die weibliche Jugend C1 (Pige U 14)und die weibliche Jugend A (Pige U 18) zum „Thy-Cup“ nach Thisted/DK.  Die A wird durch Spielerinnen der weibl. B unterstützt. Bereits am 27.12. finden für beide Teams die ersten Spiele statt. Je nach Turnierverlauf beginnt  die Rückreise am Mittag oder Abend des 29.12.17. Wir freuen uns auf tolle Spiele gegen unbekannte Mannschaften, spannende Erfahrungen und eine Menge Spaß.

Bereits am 02.01.18 nimmt die C1 wieder am hochkarätig besetzten  4. „Crocodile-Cup“ des SV Grün-Weiß Schwerin teil.

 

Am 04.01.18 steht dann für die C 1 die Teilnahme als Titelverteidiger am „Janus-Cup“ des Buxtehuder SV an. Auch hier treffen die Mädels auf leistungsstarke Mannschaften.

Am 06.01.18 spielt die B 1 ein Turnier bei der HSG Eider-Harde.

 

Die B1 startet mit dem Spitzenspiel gegen den VFL Bad Schwartau am 18.01.18, 18.30h, Wikinghalle, in den Punktspielbetrieb.

 

Die A1 tritt am 21.01.18, 16.00h, beim TSV Ellerbek an.

 

Der Spielplan für die C1 steht nach verlustpunktfreier Vorrunde noch nicht fest. 9 Mannschaften haben sich für die abschließende SH-Liga qualifiziert. In einer einfachen Punktrunde werden die besten vier Mannschaften für das „Final Four“ in Bad Bramstedt am 21./22.4. ermittelt.

 

26.12.2017 - J.S.

 

Crocodile-Neujahrs-Cup 2018 Schwerin

 

Wie schon im letzten Jahr nimmt die wJC I wieder am Neujahrstermin des Grün Weiß Schwerin teil. Ausgetragen wird das Turnier am 02.01. Auch die 4. Auflage ist wie schon in diesem Jahr wieder mit starken Mannschaften des Jahrgangs 2003/04 besetzt. Teilnehmende Mannschaften sind:

  • Schwerin I

  • Schwerin II

  • TSV Rudow

  • HC Leipzig

  • HSV Minden Nord

  • VFB Doberlug-Kirchhein

  • HSV Magdeburg

  • HSH Handewitt/Nord Harrislee

Trotz des irrsinnig langen Tag freuen sich Trainer und Mannschaft auf spannende Spiele.

 

 

wJB Auswärtsspiel in Hamburg beim AMTV


Hamburg als schöne Stadt ist immer eine Reise wert, für manche schon mit Stadtrundfahrt vor Spielbeginn.
Die ersten 5 Minuten kennzeichnen sich durch Fehler auf beiden Seiten. Der Druck im Angriff entwickelt sich erst langsam. Die 6:0 Abwehr stabilisiert sich. Bis zum 7:7 ist das Spiel ausgeglichen. Aber dann packen die Mädels zu. Im 3-2-1 Verbund zwingen wir den Gegner zu Fehlern, die postwendend mit Toren belohnt werden. So steht es zur Halbzeit 9:18. Trotz kräftigen Durchwechselns bleibt das Spiel hochkarätig. Alle sind gespannt, wie in der zweiten Hälfte weitergeht.
Hier kassieren wir aber gleich 2 Tor und werden nervös. In der Abwehr fehlt die notwendige Leidenschaft und vorne werden keine guten Entscheidungen im Abschluss getroffen. Das am Ende mit 23:25 gewonnene Spiel ist insbesondere aufgrund der überlegenen ersten Halbzeit verdient. Sonderlob für die super Torwartleistung durch Kati in beiden Spielabschnitten. Zur Belohnung für den letzten doppelten Punktgewinn des Jahres geht’s auf der Rücktour noch zu Megges nach Bordesholm. Schöne Weihnachten ?, ein tolles Turnier in Thisted (DK) und dann einen guten Rutsch.


Wir freuen uns auf die nächsten Punktspiele im neuen Jahr .

 

KB - 17.12.2017

 

 

wJE - Halbzeit 5:12, Endstand 8:22.

 

Heute am 16.12.2017 hatten wir unser letztes Vorrundenspiel gegen Schafflund, eigentlich war es das erste Spiel der Saison, aber da die Halle seinerzeit durch die Schule gesperrt war, mussten wir heute früh aufstehen um das Spiel um 10:00 Uhr nachzuholen.  Nachdem wir dann endlich wach waren, konnten wir viele schöne Aktionen sehen, in denen sogar das Sehen der besser stehenden Spielerin oft schon klappte. Aber wie wichtig die Grundlagen des Handballs (Fangen und Werfen) sind, konnten wir auch sehr gut beobachten, da viele Bälle aufgrund des schlechten Fangens nicht ihr Ziel fanden. Unsere Torhüterinnen hielten den Kasten ziemlich sauber und trauten sich in der zweiten Halbzeit auch mal einen langen Pass zu werfen.

Es war ein tolles Spiel und sogar der Schiedsrichter lobte beide Teams und Trainer für den tollen Umgang miteinander. Insbesondere das Loben von guten Sachen, aber auch die gezielte Ansprache bei Fehlern und so soll es in dieser Altersklasse auch sein, dann macht Handball allen Spaß.

Da die Vorrunde jetzt gespielt ist, noch ein kurzes Fazit. Nachdem wir Anfang der Saison neu zusammengewürfelt waren und ein breites Leistungsspektrum in der Mannschaft war und ist, haben wir uns zu einem tollen Team entwickelt, in dem auch jeder zu seinen Spielanteilen kommt und zu dem Erfolg beiträgt, so dass wir die Vorrunde ohne Niederlage abschließen konnten. Auch beim Bestenturnier in Tarp Ende November konnten wir nach einem Unentschieden gegen den stärksten Gegner Treia in den Spielen Jeder gegen Jeder, dass Endspiel für uns entscheiden und somit das Turnier gewinnen. Hier spielten alle Mannschaften auf einem Niveau und so hatten wir spannende Spiele und die einzelnen Spielerinnen waren mehr gefordert.

 

Auf diesem Weg auch einmal Danke an die Eltern, die fahren, Kampfgericht machen, anfeuern, manchmal die Trainerin an etwas erinnern, was sie vergisst. Wir sind ein Team und es macht Spaß ein Teil dieser Truppe zusein.

 

Kerstin Hoyer – 16.12.2017

 

HC Treia/Jübek – HSG HNH D1 19:21 (8:10)

 

Überraschend großer Gegenwehr sah sich die D1 der HSG HNH im Auswärtsspiel beim HC Treia-Jübek gegenüber. Wurde das Hinspiel noch mit 27:6 gewonnen, hielten die Gastgeberinnen das Spiel in Silberstedt mit couragiertem Einsatz und schnellen Offensivaktionen bis zum Ende offen. Die HSG begann mit offensiver, aber diesmal ineffektiver weil statischer Abwehrformation. Zwar konnte die D1 schnell mit 0:3 in Führung gehen, doch die HC Treia/Jübek ließ sich davon nicht beeindrucken und kam immer besser ins Spiel. Vor allem die schnelle und bewegliche Mitte Sophie Schnoor (9 Treffer) bekamen die HNH-Mädels über 40 Minuten nicht in den Griff. Ebenso durchwachsen wie die HSG agierte auch das sichtlich unsichere Schiedsrichtergespann, das einem ansehnlichen Spiel auch eher abträglich war. Etwas perplex ob der gezeigten Leistung zeigte sich HNH-Betreuer Philipp Temme nach der engen Partie: „Schwierig... Einerseits muss man auch so ein Spiel erst einmal gewinnen, andererseits müssen wir endlich wieder daran arbeiten zu zeigen, was wir können und im Spiel, aber vor allem auch im Training konzentrierter zu arbeiten.“

 

Stefan Brömel – 10.12.2017

 

Bei der HVSH- Sichtung für die 2004er - Mädels am vergangenen Samstag in Neumünster war die HSG HNH mit 8 Spielerinnen vertreten.


Nach drei Spielen gegen die Förderstützpunkte Süd, Ost und West landeten die HNH- Mädels mit ihrem Team FSP Nord mit 5:1 Punkten auf dem 1.Platz!


Danach begann das gespannte Warten auf die Nominierungen für den erweiterten Kader der Landesauswahl Schleswig- Holstein! Nominiert wurden Maresa, Tara, Paula, Zia und Maria im Tor...


…Glückwunsch an alle neuen Landesauswahl-Spielerinnen. Die HSG freut sich mit Euch!

 

Gefühlter Sieg gegen den Tabellenführer

 

Die Mädchen der F2 empfingen heute den bis dato ungeschlagenen Tabellenersten aus Jörl-Viöl.
Von Anfang an arbeitete die Abwehr konzentriert, die drei Torhüterinnen hielten gut. Es wurde gerannt und gekämpft und viele Bälle schon vor dem Torwurf abgefischt.
Im Angriff lief es nicht ganz so rund - eine gute Torhüterin, die sehr körperbetonte Abwehr und mangelnde Absprache ließen manch tolle Aktion ins Leere laufen. Zum Schluss stand es verdienter weise 4:3 für die F2, aber das Multiplikatorverfahren machte daraus noch ein 8:9.


Macht nix, Mädels! Es war eine tolle Leistung, die gezeigt hat, dass in dem Team noch viel Potential steckt.

 

Kristina Johannsen – 10.12.2017

 

Samstag 19.15h Anpfiff gegen Oeversee/Jarplund-Weding

 

Die Anfangsphase war geprägt durch eine Menge Nervosität. Wir lagen immer mit 1-2 Toren vorne, aber durch technische Fehler und mangelnde Chancenverwertung konnten wir uns nicht entscheidend absetzen.

In der Auszeit versuchte Tönder die Mannschaft wach zu rütteln. Zur Pause stand es 14:13 und in der Leistungsbereitschaft war noch Luft nach oben.

Anfang der 2. Hälfte ging es nicht viel besser weiter und so konnte der Gegner in der 35. Spielminute das einzige Mal mit 17:18 in Führung gehen. Aber danach fingen die Mädels sich und durch eine sehr viel konzentriertere Deckung und schnelle Pässe in die Spitze wurde dieses Spiel standesgemäß mit 30:23 gewonnen. Hervorzuheben sei, dass in der Schlussphase trotz doppelter Unterzahl 2 Tore gelangen, Kati im Tor stellenweise grandiose Paraden hinlegte und damit „den Mädels den Arsch rettete“ und in der 47. Minute Jule einen langen Pass nach vorne spielte, den Femke als Kempa verwandelte.
Rebecca war trotz Verletzung beim Abschlusstraining dabei, gute Besserung.
Nun geht’s in der nächsten Woche vollen Focus auf das kommende wichtige Spiel beim AMTV in Hamburg zu richten.

 

K.B. – 10.12.2017

 

Toller Erfolg im DHB-Dress für Maj Rika Nielsen, aus der weiblichen Jugend B unserer HSG

Handewitt/Nord Harrislee:

 

Maj gehörte zum 16-köpfigen Aufgebot der U16 Nationalmannschaft beim Vier-Länder-Turnier in Cantabria/Nordspanien. Vom 23.-25.11 bestritt das Team dort Spiele gegen Frankreich (27:36), Spanien (25:21) und Polen (29:29). Im ersten Spiel gegen Frankreich kam Maj zu ihrer Länderspielpremiere und erzielte auch gleich ihr erstes Tor. Es folgten Einsätze in den beiden folgenden Partien, weitere Tore folgten. Auch beim DHB trug Maj ihre Nummer 5!

 

Ihr Fazit: „Ich habe mich über die Einladung zum DHB mega gefreut und hatte eine Gänsehaut beim Abspielen und Mitsingen der Nationalhymne. Ich bin glücklich, dass ich alle drei Spiele mitgemacht habe. Mein 1. Länderspieltor war etwas ganz Besonderes für mich. Unser Abschneiden war für das erste Mal sehr gut, wir haben viele Erfahrungen sammeln können. Ich werde weiterhin Vollgas geben und freue mich auf das, was noch kommt!

 

Unser Fazit: Deine Mitspielerinnen, Trainer und die gesamte HSG HNH sind stolz auf dich!

 

J.S. - 08.12.2017

Derby HSG HNH vs OKT

 

Am Dienstag um 18:30 Uhr kommt es zum Derby und Verfolgerduell in der Oberliga Hamburg Schleswig-Holstein. Die HG OKT belegt aktuell Platz 3 mit 10:2 Punkten und ist somit punktgleich mit dem Tabellenführer Buxtehuder SV und dem Tabellenzweiten AMTV Hamburg. Wir liegen momentan mit 8:4 Punkten auf Platz4.

 

Wir freuen uns über eure Unterstützung!!!

 

wJC2 gewinnt gegen Treia/Jübek! 


Am vergangen Sonntag, 26.11.17, gewinnt die wJC2 im wichtigen Spiel um einen Platz in der B-Staffel gegen den HC Treia/Jübek mit 26:29(12:12). Das Spiel war geprägt von häufigen Führungswechseln zweier ebenbürtiger Mannschaften. Durch eine Vielzahl von technischen Fehlern, besonders in der 1. Halbzeit, machte sich die 2. das Leben unnötig schwer. Letztlich setzen sich die Mädchen aber mit einer großen Energieleistung durch und erzielten die letzten 3 Treffer des Spiels. Hervorzuheben sind die 10 Tore durch Klara, die ungemütlich geackert hat und Mia im Tor, die bei den Entscheidenden Situationen sauber gehalten hat. 

A. Bruhn, A. Korn(3), H. Wilkosz(4), M. Jensen(4), B. Rieper(2), L. Jannsen, D. Schulze(5), K. Neumann(10), M. Wegner, A. Pischel(1). 

  

03.12.2017 - G. Rieper

 

wJE – „Bestenturnier“ in Schwabstedt

 

Letzten Sonntag machten sich direkt nach dem Frühstückgegen 9.30 Uhr die Mädels der HSG-HNH auf zum ersten „Besten turnier“ der Saison 2017/2018 für weibliche E-Jgd. Mannschaften in Schleswig-Holstein.

Die E2 der HSG hatte Neulinge (Smilla, Lone, Lena, Lotte, Lilly, Ida M. und Malene) mit an Bord und alte Hasen (Hanna, Nane, Nieke und Ida K.), die diese Turnierform schon in der letzten Saison kennengelernt hatten und sich über den relativ kurzen Anfahrtsweg freuten. Da sie in Schwabstedt einen anstrengenden, langen Tag erwarteten, nahmen sich die Trainerinnen Tina und Betty mit den beiden Gretas noch Unterstützung aus der E3 mit.

Nach ca. einer Stunde Fahrt in Begleitung vieler Eltern und ausreichend gesunder Sportlerverpflegung kam dann die erste Enttäuschung. Die Mannschaft aus Kappeln hatte sehr kurzfristig abgesagt, so dass nur noch drei Mannschaften am Start waren. Man einigte sich auf jeder gegen jeden und zum Abschluss ein Finalspiel der beiden besten Teams.

Im ersten Spiel überrannten die Mädchen von der HFF Munkbrarup den MTV Schwabstedt mit 22:7. Nachdem sie aufgewacht waren, hatten dann auch unsere Mädels gegen Schwabstedt keine Probleme und siegten mit 15:5.

Nach einer kurzen Pause ging es dann im „bedeutungslosen“ letzten Gruppenspiel gegen Munkbrarup. Natürlich wollen alle Mädels immer jedes Spiel gewinnen und so war nach ständig wechselnden Führungen am Ende des Spiels die Freude bei dem Team aus Flensburg groß, das sie mit 13:11 gewonnen hatten.

Nach 15 Minuten Pause kam es dann zum Finale und zur Revanche zwischen den an diesem Tage absolut gleichstarken Mannschaften von Munkbrarup und Handewitt. Von der Euphorie des Sieges aus dem Gruppenspiel getragen, gingen die Mädchen der HFF schnell in Führung und bauten diese immer weiter aus. Als unsere Mädels sieben Minuten vor Schluss mit 5 Toren hinten lagen, sah alles nach einer erneuten Niederlage aus, doch gaben sie sich nie auf, kämpften bis zum Schluss und kamen noch zum 11:11-Ausgleich. Beide Teams hatten dann noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch es blieb beim Unentschieden und so musste ein 7-Meter-Werfen die Entscheidung bringen. Hier hatten unsere Mädchen die Nase vorn und wurden glücklich Turniersieger!!!

Die Mädchen hatten einen tollen Tag, doch muss man über die Sinnhaftigkeit oder zumindest die Durchführung und Organisation dieser Turniere nachdenken. Wenn man letztlich bei einem solchen Turnier „nur“ auf eine Mannschaft trifft, die man am Wochenende davor im normalen Punktspiel als Gegner hatte und im anderen Bestenturnier die gleiche Konstellation vorliegt, dann stimmt etwas in der Organisation nicht. Auch sollten im Vorwege die Mannschaften verpflichtend (notfalls Geldbußen bei Zusagen und Nichtantreten!!!) zu den Turnieren eingeladen werden, da sich ansonsten die weiten Wege nicht lohnen…

 

26.11.2017 - Lennart Kühl

 

wJA: Heimspiel gegen HSG Pinnau in Harrislee Samstag 14.30h
38:17 (17:11)


Wir spielten in der ersten Halbzeit gegen den Tabellenneunten in klarer Überlegenheit. Technische Fehler, die mangelnde Chancenverwertung und Lücken in der Deckung ließen die Gäste aus Pinneberg immer wieder herankommen.
Die entsprechende Ansprache in der Pause zeigte Wirkung und so agierten die Spielerinnen in der Abwehr sehr viel konsequenter. Der Gegner wurde zu Fehlern gezwungen und verbunden mit der nötigen Torwartleistung zogen wir das gewohnte Gegenstoßspiel auf und gewannen die zweite Spielhälfte mit 21:6.
So manche Spielerin hat an diesem Tag ihr Kontingent an Pfosten- und Lattentreffern für die

 

Kai Bremer - 27.11.2017

 

 

wJA: Westerrönfeld Samstag 18.45h


Wir begannen das Spiel mit teilweise überhasteten + nervösen Aktionen. Die erste Führung wurde in der 13. Minute beim Stand von 7:8 erzielt. Durch technische Fehler kamen die Gegner immer wieder auf. Zur Halbzeit hieß es 15:15. Nach der Pause konnten wir uns etwas absetzen. Die taktische Maßnahme des 7. Feldspielers führte zur Mitte der 2. Hälfte zur 19:25 Führung. Durch leichte Unkonzentriertheit kam der Gastgeber in der 53. Spielminute auf 25:27 heran, doch dann wurde durch schönen Tempohandball alles klar gemacht und der auch in der Höhe verdiente Sieg mit 28:33 ging voll in Ordnung. Die Trainer- nicht immer ganz einverstanden mit den Schiedsrichterentscheidungen- fassten das so zusammen: 60 Minuten Spielzeit, gefühlte 10 Minuten im + 50 Minuten in der Abwehr.

 

Kai Bremer - 19.11.2017

 

Sonntag, 19.11.2017 - wJC I - Testspiel gegen die Mädchen des dänischen Vereins HØJ Handball aus Kopenhagen in der Duborghalle.

 

Das spielfreie Wochenende wurde Dank des Besuches der dänischen Mädchenmannschaft in der Akademie „Get in Touch“ doch noch mit einem Testspiel aufgewertet.

So trafen unsere Mädchen um 14h am Sonntag auf die körperlich ähnlich anmutenden Spielerinnen aus Kopenhagen.

Schon zu Beginn war klar, dass das kein Spaziergang wird, sondern eines der seltenen Spiele auf Augenhöhe. Schwierigkeiten schien der extrem mit Backe behaftete Ball zu machen, etliche Pässe verunglückten auf ihrem Weg. Schön anzusehen war das schnelle Spiel mit ganz wenigen Zeitspielen. Immer in Schlagdistanz blieben die Däninnen an unseren Mädchen dran, man ging mit einer 15:12 Führung in die Halbzeit. Doch dass diese keine sichere Bank sein sollte, zeigte sich gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Hier überraschten die Däninnen mit mehr Aggressivität und schnellen Bällen. Den Ausgleich immer im Blick. Unsere Mädchen konnten aber all ihre Stärken abrufen und spielten konzentrierter, so dass sie gegen Ende weiter davonziehen konnten und mit 31:26 gewannen. Ein erkämpfter Sieg und ein sinnvolles Testspiel, in dem sich auch zeigte, dass es auch deutlich lautere Trainer als den
eigenen gibt ;-). Vielen Dank an die Organisatoren!

 

Michaela Groth - 19-11.2017

 

wJD - 25:18 – die weibl. Jugend D der HSG HNH besiegen erneut die Mädchen der SG Husum/Schobüll/Nordstrand


Mit einem ungewohnten relativ knappen Ergebnis konnten unsere Mädels heute einen weiteren Sieg in der A Liga Nord vorweisen. Gegen die starken Gäste aus der Westküste – die in der Tabelle auf Platz 2 stehen – ging es gleich zur Sache und die HSG HNH Spielerinnen taten sich schwer gegen die stark aufgestellte Abwehr und die guten Angriff-Kombinationen der Gäste . Es lief nicht wirklich rund und so stand es zur Halbzeit – allein durch starke Einzelprästationen – gerade Mal 13:9 für uns. In der zweiten Halbzeit war das Bild ähnlich – viele Unsicherheiten und verworfene Bälle resultierten in ein Endergebnis von 25:18. Am Ende zwar zwei verdiente Punkte aber nicht annähernd in gleicher souveränen Höhe wie beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Monaten, als unsere Mädchen mit 31:10 deutlich überlegen waren.
In der Liga führen unsere Mädchen weiterhin ungeschlagen die Tabelle mit nun 10:0 Punkte und 139:64 Toren an. Morgen geht es in einem Testspiel gegen die weibl. C aus Oeversee und dann erst wieder am 10.12. gegen die Mädchen aus HC Treia/Jübek um die nächsten Punkte.

 

Lotte Grabein - 19.12.2017

 

Heute trat die wJE2 von Tina und Betty in der KTS gegen eine stark spielende Mannschaft von HFF Munkbrarup an. Das Spiel gestaltete sich von vornherein auf Augenhöhe und war geprägt von einem starken Laufvermögen beider Mannschaften. Unsere Spielerinnen haben gezeigt, dass sie selbst unter schwierigen Umständen die Konzentration bewahren konnten und bis zuletzt gekämpft haben. Heute hatten wir ein bisschen mehr Zielwasser getrunken und konnten den Sieg mit 14:19 mit nach Hause nehmen. 

 

Betty Korn - 19-12.2017

 

WJE I - Unser heutiges Spiel gegen die HSG Tarp-Wanderup war ganz schön schwer zu gewinnen. Zum Anfang gab es ein Ständchen für unser Geburtstagskind Lina. Diese hatte einen super Tag erwischt und machte viele Tore.
Es trafen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Aufgrund der etwas besseren Torhüteleistung konnten wir das
Spiel gewinnen.

 

Kerstin Hoyer - 19.11.2017

 

wJB - Am Samstag machten wir uns auf die Fahrt nach Buxtehude...

 

Bei Dauerregen und Stau auf der A7 benötigten wir fast 3 Stunden für die Fahrt nach Niedersachsen. Die gesamte erste Halbzeit liefen wir einem Rückstand von 3-4 Toren hinterher. Die Fehlerquote riss nicht ab aber zum Ende der ersten Hälfte hatten wir einige gute Paraden im Tor und lagen zur Halbzeit nur mit 2 Toren hinten.
Nach der Pause lief es jedoch nicht viel besser, die B‘huder konnten durch Würfe aus dem Rückraum immer wieder einnetzen. Ab der 45. Spielminute setzte Tönder alles auf eine Karte und brachte mit dem 7. Feldspieler und einer offensiven Deckung den Gegner völlig aus dem Konzept. Am Ende stand es 27:25 für den Gastgeber, Glückwunsch. Viele Spielerinnen agierten heute unterhalb ihrer Normalform, die Nervosität konnten sie bis zum Ende nicht ablegen, wir entfalteten nicht den sonst gewohnten Druck aus dem Rückraum, am Kreis war Luft nach oben, die Torwartleistung war nicht immer glücklich. Wir konnten die krankheitsbedingten Ausfälle in diesem Spitzenspiel leider nicht kompensieren. Gute Besserung an Jule P. und Jane.
Immerhin hatten wir auf der Rückfahrt kein Dauerregen mehr, aber die Sonne wird wieder scheinen, auf geht‘s.

 

Kai Bremer - 19.11.2017

wJC1 - Ligaspiel gegen Schleswig IF in der Holmberghalle

 

Nach dem gestrigen Nordpokal stand nun das Punktspiel gegen Schleswig IF an.

Mit reduziertem Kader (es fehlten Femke, Lana und Line) wurde das Spiel um 13.30 Uhr

angepfiffen.

 

Viele Eltern und Fans waren zum Zuschauen gekommen. Ihnen wurde ein reichlich zerfahrenes Spiel geboten, unterbrochen von vielen kleinen Fouls. Leider konnte das Spiel nicht an das Niveau der gestrigen Spiele anknüpfen, was aber auch nicht zu erwarten war.

 

Die Mädchen schöpften alles aus ihren Reserven und punkteten nach langen gegnerischen Angriffen mit schnellen Toren und Kontern, so dass sie mit einem Halbzeitstand von 16:7 in die Kabine gehen konnten.

 

Ähnlich ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Hier wirkte die Deckung konsequenter, Ballgewinne wurde konsequent in Tore verwandelt  und am Ende stand ein verdienter Sieg mit 33:15 Toren für unsere Mädels  auf der Anzeigetafel. Tolles Wochenende – Glückwunsch und erholt euch gut!

 

M.G. - 12.11.2017

 

wJD1 : TSV Kappeln – HSG HNH 9:30 (4:12)

 

 „In der ersten Halbzeit haben wir vor allem defensiv gut begonnen“, lobte HSG-Betreuer Philipp Temme das von ihm und Trainerin Siska Lundelius trainierte Team der weiblichen D1. Tatsächlich gingen die HNH-Mädels schnell und deutlich in Führung, es dauerte 14 Minuten, ehe Kappeln zum ersten Treffer kam. Trotzdem zeigte sich Licht und Schatten im HNH-Spiel: Offensiv waren die ersten 20 Minuten von HNH-Seite immer wieder von Unkonzentriertheiten, technischen Fehlern und Fehlpässen geprägt.

„Unsere Angriffe waren zunächst ziemlich durcheinander“, fand auch Temme, „in der zweiten Halbzeit haben wir dann aber souverän gespielt – so können wir weitermachen.“ Tatsächlich wurde das HNH-Spiel in der zweiten Hälfte deutlich ansehnlicher: Immer wieder gab es schnelle Kombinationen, der Kreis wurde gut miteinbezogen, viele Spielerinnen trugen sich die Torschützenliste ein. Zudem zeigte auch Mia Wegner im HNH-Tor wieder eine starke Leistung, hielt Siebenmeter und vereitelte beste Kappelner Chancen mit ihren tollen Reaktionen.

Im Regional A-Pokal Nord belegt die D1 der HSG HNH nach der ersten von drei Spielrunden mit 10:0 Punkten und 154:50 Toren souverän der ersten Platz vor der SG Husum/Schobüll/Nordstrand, die am 19. November um 11.30 Uhr in Harrislee zu Gast sein wird.

 

S.B. - 12.11.2017

 

Erfolgreiche Fahrt der wJC1 nach Schwerin zum Nordpokal

am Samstag, 11.11.2017

 

Um 8.30h startete unsere Mannschaft dank zweier Busse gemeinsam nach Schwerin.

Mit Pause und Verköstigung durch kleine mitgebrachte Leckereien erreichte die Mannschaft gegen zwölf Uhr die Erich-Kästner -Sporthalle in Schwerin genau zum Anpfiff des ersten Spiels der SV GW Schwerin gegen den VFL Bad Schwartau, der hier als Sieger hervorging.

 

Nun stand das Spiel gegen den schon vom Kim-Cup bekannten Gegner Buxtehuder SV an.

Da schon vor dem Turnier klar war, dass man sich auf wesentlich stärkere Gegner als in der eigenen Gruppe einstellen musste, waren alle hochmotiviert und konzentriert. Und das wichtigste: alle Mädchen hatten riesig Lust auf diesen Wettkampf!

 

Anders als in den Spielen in unserem Kreis, bekamen die zahlreich mitgereisten Eltern und Fans ein hochklassiges schnelles Handballspiel zu sehen, in dem es ordentlich zur Sache ging.

Doch dank Kampf- und Teamgeist und der hervorragenden Einstellung der Mannschaft durch die Trainer konnten die Mädchen dann schon mit einer 14:11 Führung in die Halbzeit gehen. Diese Führung sollten die Mädchen dann auch nicht mehr aus der Hand geben. Die Zuschauer bekamen weiterhin ein schnelles und auch spannendes Spiel zu sehen. Die Abwehr stand extrem kompakt und ließ dem Gegner kaum Raum für Anspiele an den Kreis, schnelle Konter (Femke läuft schneller als manch einer gucken kann!!!) sorgten dann für eine deutliche Führung und dem verdienten Sieg mit 27:18.

 

Das dritte Spiel bestritten dann die Verlierer der ersten beiden Partien Schwerin gegen Buxtehude. Hier setzte sich Buxtehude als Gewinner durch.

 

Als letztes Spiel stand dann die Paarung Schwartau gegen die HSG an. Der Tenor unter den Mädchen soll wohl verhalten gewesen sein- ein Sieg möglich, ein Sieg nicht im Vorbeigehen, wir werden ordentlich einen auf die Mütze bekommen-alles war vertreten, Selbstüberschätzung Fehlanzeige.

 

Hochmotiviert und sehr fokussiert begann unsere wCJ1 ihr Spiel, Bad Schwartau hielt ordentlich dagegen, es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen 7 m und 2 Minutenstrafen. Zur Halbzeit konnten sich unsere Mädchen, durch nach wie vor hochkonzentriertes Spiel,  mit 15: 9 durchsetzen. In der zweiten Halbzeit gelang es, die Motivation und Konzentration auf gleichem Niveau zu halten und gut abgestimmt den Sieg mit 36:25 mit auf die Heimfahrt zu nehmen. Glückwunsch!!!

 

Fazit: Diese Fahrt hat sich für alle gelohnt:

Handball auf höchstem Niveau, Teambildung, Spielzeiten für jedes Mädchen, eine für den Handball typische gesunde Aggressivität, die leider in der eigenen Umgebung oft als bösartig ausgelegt wird, schnelles Spiel ohne eine Andeutung eines Zeitspiels und ebenbürtige Gegner!

Dieser Pokal sollte sich etablieren! Es hat Spaß gemacht, dabei zu sein und macht Lust auf die verbleibenden drei Spieltage dieser Pokalrunde!

 

M.G. - 12.11.2017

Svea Lundelius

Sportlerehrung der

Gemeinde Harrislee.

 

Am 09.11.2017 fand in der Mensa der Zentralschule Harrislee die alljährliche Sportlerehrung der Gemeinde Harrislee statt. Geehrt wurden Sportler und Mannschaften aller Harrisleer Sportvereine für Ihre Leistungen in der abgelaufenen Saison 2016/17. Auch Sportlerinnen und Mannschaften der HSG-HNH wurden ausgezeichnet...

 

• Die weibliche Jugend B1 für den 2. Platz in der Oberliga Hamburg /Schleswig-Holstein.
• Die weibliche Jugend C1 für den 1. Platz in der Schleswig-Holstein Liga und den 3. Platz beim Länderpokal in Berlin.
• Die weibliche Jugend D1 für den 1.Platz in der Regionalklasse und den 1. Platz bei den Landesmeisterschaften.

 

Folgende Spielerinnen des Jahrgangs 2004 wurden für die Teilnahme am Förderstützpunkt des KHV Schleswig-Flensburg geehrt: Maresa, Tara, Paula, Zia, Lea, Mia Lynn, Lotta und Maria.

 

Des Weiteren wurde Maj Nielsen ausgezeichnet. Sie wurde in der letzten Woche zur Länderspielreise des DHB-Kaders, Jahrgang 2002, nach Spanien eingeladen.

 

Unsere Trainer Svea Lundelius, Christian Tönder und Thomas Richter wurden für ihr Engagement geehrt. Hierfür noch einmal herzlichen Dank. Auch an alle nicht genannten ein herzliches Dankeschön, ohne die unermüdliche Einsatzbereitschaft und das Engagement der gesamten Trainer- und Betreuerschaft der HSG-HNH wären solche Erfolge gar nicht möglich.

 

Insgesamt verdoppelte sich die Anzahl der Geehrten von 57 in 2016 auf 117 in 2017.

Im Anschluss an die Veranstaltung wurde allen Gästen noch ein Imbiss gereicht.

 

10.11.2017

 

Weiterhin ungeschlagen – Die weibl. Jugend D1 der HSG HNH gewinnt gegen die HSG SZOWW

 

Bereits am letzten Freitag waren die D1-Mädels der HSG HNH erneut erfolgreich – diesmal gegen die Mannschaft der HSG SZOWW, die mit vielen Anhängern in der Wiking-Halle erschienen war. Die Stärke der Gegenrinnen war aus den Feldturnieren im Sommer bekannt, die HNH-Mädels hatten sich entsprechend auf ein schweres Spiel vorbereitet.

Es fielen von Anfang an viele Tore. Nach sieben Minuten stand es bereits 6:2, ein Vorsprung, den unsere Mannschaft zur Halbzeit auf 13:4 erhöhen konnte. Aufgrund des Spielverlaufes und der deutlichen Überlegenheit nicht vollständig zufriedenstellendes Ergebnis, denn die Mädels hätten gerade bei zahlreichen verworfenen Siebenmetern und einige unkonzentrierten Abschlüssen deutlich mehr rausholen können.

In der zweiten Halbzeit ging es im hohen Tempo weiter und beide Mannschaften zeigten sich kampfstark – dementsprechend hatte Schiedsrichter Peter an diesem Abend auch alle Hände zu tun und verteile jede Menge Verwarnungen. Die Gäste blieben dran, nicht zuletzt wegen einer nun stärkeren SZOWW-Torhüterin. Die HSG HNH war offensiv souverän, in der Abwehr offenbarte man aber immer wieder Lücken. Unsere Spielerinnen hatten aber zum Schluss des Spiels wieder einmal mehr Ausdauer, und eine starke Mia im Tor. Das Endergebnis von 26:15 war somit hochverdient.

Nächste Woche geht es nach Kappeln – wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und werden an dieser Stelle wieder berichten.

 

Lotte Grabein und Stefan Brömel - 06.11.2017

 

Spitzenspiel wurde seinem Namen gerecht!

15:15 HZ und 28:32 Ende für den AMTV.

 

Mit einer ganz anderen Körpersprache und Einstellung als gegen den Buxtehuder SV legten die Mädels von Christian Tönder und Reno Schoor aus dem hohen Norden los.
Die Offensive Spielweise der HNH Mädels sorgten auf Hamburger Seite für viele technische Fehler die dann schnell bestraft wurden.
Beim 5:2 in der achten Spielminute nahm der Tabellenführer sein Time-Out um die Mannschaft auf die Offensive Spielweise einzustellen, was zunächst nicht gelang. Im Laufe des Spiels kam der AMTV aber immer besser ins Spiel so dass es zur Halbzeit 15:15 stand.

Die zweite Hälfte sollte weiter ein faires aber hart umkämpftes Spiel bleiben. Beide Teams haben sich ein tolles Spiel auf Augenhöhe geleistet. Am Ende ging der Sieg an die Gäste da diese ihre Chancen im Laufe des Spiels etwas besser für sich nutzen konnten.

Bis zur 52. Spielminute trennten die Teams immer nur ein Tor - dann konnte sich der etwas breitere Kader der Hamburger im Rückraum über die Spieldauer durchsetzen.
"Ich finde wir haben uns sehr gut verkauft, es war mehr drin in diesem Spiel. Jedoch machten wir am Ende zu wenig aus unseren Chancen und bekamen 4-5 Tore zu viel, bei denen wir es dem Gegner zu einfach machten. Ich bin aber sehr stolz auf meine Mädels - insbesondere weil wir neben den Ausfällen und Verletzten auch viele angeschlagene Spielerinnen dabei hatten" ergänzte Trainer Christian Tönder.

 

Es fehlten Jane Andresen (verletzt), Maj Nielsen (Auswahl) und im Laufe des Spiels Christin Pawlowski (verletzt).

 

Wir gratulieren dem AMTV zu dem Sieg und wünschen euch viel Erfolg für die Spiele in der A-Jugend Bundesliga.

 

C.T. - 05.11.2017

 

C-Jugenden messen sich im Nordpokal

 

Am 11.11.2017 treffen die weiblichen C-Jugenden der HSG Handewitt/Nord Harrislee, des SV GW Schwerin, des VfL Bad Schwartau und des Buxtehuder SV erstmals im Nordpokal in Schwerin aufeinander. Bereits im Frühjahr kam die Idee auf, sich außerhalb des Spielbetriebes miteinander zu messen weil alle vier Mannschaften das gleiche Problem haben: In ihren Ligen stehen sie meist oben und haben oft nur wenig leistungsstarke Gegner in der gesamten Saison. Über eine gesamte Spielzeit gesehen werden die Spielerinnen nach Ansicht ihrer Trainer dabei nicht ausreichend gefordert, sodass die vier Verantwortlichen kurzerhand ihren eigenen Wettbewerb ins Leben riefen, den Nordpokal. Jeder der 4 Vereine wird ein Turniertag in heimischer Halle durchführen. Es werden zwei Halbfinal- und zwei Platzierungsspiele stattfinden. Je nach Platzierung erhält jedes Team Punkte, diese werden am letzten Spieltag aufaddiert. Nach dem vierten Spieltag in Buxtehude, werden die Patinnen des Wettbewerbs, die Nationalspielerinnen Emily Bölk und Lone Fischer, die Siegerehrung vornehmen. Bereits Ende Oktober trafen der Buxtehuder SV und die HSG Handewitt/Harrislee in Flensburg beim KIM-Cup aufeinander, mit nur zwei Toren setzte sich das Team von der dänischen Grenze durch. „Genau dies sind die Spiele, die wir brauchen, um unsere Spielerinne auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Das hat wirklich Spaß gemacht und bringt uns weiter!“, schwärmte Buxtehudes Trainer Lars Dammann und freut sich auf den ersten Spieltag in Schwerin. Die Spielerinnen erwarten so an jedem Spieltag zwei Spiele mit je 2x20 Minuten. Eine weitere Neuerung, zumindest für die Buxtehuderinnen, wird das Harz am Ball sein. Der Hamburger Handballverband verbietet Harz komplett. Die Spielerinnen sollen so auch auf die DHB-Sichtung im Frühjahr in Kienbaum vorbereitet werden, bei denen sich ein Großteil der Teilnehmerinnen mit ihren Landesauswahlen präsentiert. „Ich bin mir sicher, dass wir unter den ca. 50 Mädchen, die ein oder andere sehen werden, die ihren Weg nach ganz oben findet.“, blickt Lars Dammann in die Zukunft und betont damit auch noch einmal die Wertigkeit und die Qualität des Wettbewerbs für die teilnehmenden Vereine. "Wir können uns freuen bei so einem tollen Event mit dabei zu sein. Zu dem ist es genau der Richtige Weg mehr miteinander zu Arbeiten" ergänzt Jugendkoordinator Christian Tönder. Am 4.03 wird die HSG HNH ihren Turniertag in der Holmberghalle Harrislee ausrichten. An jedem der vier Spieltage kann man sich also auf C-Jugend Handball auf höchstem Niveau freuen und hoffentlich zahlreiche Zuschauer herzlich willkommen heißen. Am ersten Spieltag werden die Zuschauer auch zum Selbstkostenpreis in Schwerin bestens versorgt. Das erste Halbfinale startet um 12 Uhr in der Erich-Kästner-Sporthalle in Schwerin zwischen dem SV GW Schwerin und dem VfL Bad Schwartau. Im zweiten Halbfinale stehen sich dann die HSG Handewitt/Nord Harrislee und der Buxtehuder SV um 13:15 Uhr gegenüber. Es folgt um 14:30 Uhr das kleine Finale und um 15:45 Uhr das Finale. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

C.T. - 02.11.2017

 

 

DHB Nominierung für Maj Nielsen !!!

 

Die erste Länderspielreise des DHB-Jahrganges 02 findet im November statt.

 

Mit dabei ist Maj Nielsen.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Spanien, wünscht dir deine HSG HNH. Wir sind stolz auf dich !

 

02.11.2017

 

Teilnahme am 9. KIM - Cup

 

Dankbar, nach den Ferien wieder in den Wettkampfbetrieb einsteigen zu können, starteten die Mädchen der wJC1 in der KTS Flensburg um 10.00 Uhr. Gespielt wurde das Turnier mit insgesamt vier Mannschaften, je Spiel 2x 20 Minuten. Die erste Überraschung gab es gleich vor Beginn: Die Mannschaft der HSG Schülp-Westerrönfeld hatte abgesagt, wurde aber durch den handballstarken Verein Buxtehude ersetzt.

 

Das erste Spiel zum Turnierauftakt wurde gegen den Turnierausrichter HFF Munkbrarup bestritten. Dank hellwacher Mädchen und guter Torhüterleistung stand nach 10 Minuten immer noch die Null! Die Halbzeit endete schnörkellos mit 15:4 für unser Team. Die zweite Halbzeit wurde ebenso konsequent gespielt, der Gegner bekam kaum eine Chance, die Zuschauerstimmung war zurückhaltend und das Endergebnis lautete 31:6. Der erste Sieg war da!

 

In der mit Spannung erwarteten zweiten Begegnung trafen unsere Mädchen auf die Mädchen aus Buxtehude, die nur z.T. den Mädchen des Jahrgangs 2003 bekannt war. Die Buxtehuderinnen wirkten insgesamt größer und kompakter, so dass auch die Fans unserer Mädchen gespannt auf dieses Aufeinandertreffen waren. Es begann ein Spiel auf Augenhöhe, in der jedoch die extrem stark agierende Abwehr unserer Mädchen und tolle Leistungen der Torhüterinnen belohnt wurden. Trotz zweimaligem Spiels in Unterzahl stand es Ende der ersten Halbzeit 10:6 für die HSG HNH. Auch in der zweiten Halbzeit wurde ein stark umkämpftes Duell gezeigt, an dessen Ende unsere Mädchen mit 19:16 als Sieger herausgingen. Dieses richtig spannende kampfbetonte Spiel kam auch der Stimmung zu Gute und hinterließ restlos begeisterte HNH-Fans. Solche Spiele darf es gerne mehr geben.

 

Ohne Spielpause ging es dann in das letzte Spiel gegen den Förderstützpunkt Süd. Hier merkte man an Körpersprache und Stimmung, dass der Höhepunkt abgehakt war, der Fokus eindeutig auf dem Spiel gegen Buxtehude gelegen hatte. Trotzdem gingen die Mädchen siegeswillig an den Start, kämpften für den dritten und damit den Turniersieg. Am Ende dieser Partie war dieser mit 26:18 Toren eingetreten (HZ 8:12). Belohnt wurde dieser mit einer Finanzspritze für die Mannschaftskasse und JUMP-House-Gutscheinen.

Vielen Dank den Organisatoren und Verantwortlichen für dieses Event!

 

31.10.2017 - M.G.

 

wJB gewinnt KIM – Cup 2017

 

Sonntag, 29.Oktober ab 9.00h startete unsere Mannschaft der wJB gegen HF Flensburg-Munkbrarup im Rahmen des KimCups mit 7 Mannschaften etwas unkonzentriert. Zur Halbzeit führten wir mit 11:4. Im 2.Durchgang wechselte Tönder weiter durch und am Ende stand es 20:6.
Im zweiten Spiel gegen die HSG Eider-Harde lief es etwas runder, die Mädels waren schon warmgelaufen, im Angriff effektiver, aber in der Abwehr konnte der Gegner durch Kreisanspiele immer wieder aufholen. Nach 15 min stand es 12:8. Nach der Pause vernagelte Rebecca ihr Tor und so ging der Sieg am Ende mit 21:12 voll in Ordnung.
Im dritten Gruppenspiel gegen Laboe stand es trotz mangelnder Chancenverwertung zur Halbzeit verdient 11:5. Endstand 21:13.
Halbfinale gegen OKT: wir starteten mit einer guten Abwehr und führten durch Gegenstöße zur Halbzeit mit 11:6. Die zweite Hälfte lief trotz Positionswechsel ganz ordentlich und wir zogen mit 16:10 ins Finale.
Hier hatten wir es mit der Landesauswahl 2003 und unserer Mitspielerin Matilda zu tun. Nach anfänglicher Nervosität kamen wir gut ins Spiel (Halbzeit 9:6) und konnten aus einer soliden Abwehr heraus und einen variabel Angriff einen ungefährdeten Turniersieg mit 19:11 feiern.
Herzlichen Dank an die Turnierleitung und allen Helfern.

30.10.2017- K.B

Ganz ohne Handball geht es auch in den Ferien nicht!

 

So waren alle 15 Spielerinnen der wF2 der HSG HNH heute beim Heimspiel der 1. Frauen des TSV Nord Harrislee gegen den TSV Travemünde dabei!

Und es wurde ein spannender Tag: erst wurde tüchtig Kuchen und Kaffee verkauft, dann liefen die Mädels Hand- in- Hand mit ihren großen Idolen ein, natürlich unter großem Applaus!

Danach feuerten die Mädels die Nord- Spielerinnen ordentlich an und zum Schluss habe es noch ein gemeinsames Teamfoto mit den erfolgreichen Nord- Frauen! Alle hatten richtig viel Spaß und freuen sich auf das nächste Ereignis.... dann laufen die Mädchen zusammen mit den 3.Liga- Spielern des DHK Flensborg auf das Spielfeld!

15.10.2017 - T.R.

Handballwochenende der B1:


Freitag, 06.10.17, Heimspiel gegen TV Laboe, 31:16 (16:7)


Ähnlich dem OKT-Spiel machte sich das Team durch Unkonzentriertheit in der Abwehr, unnötigen Ballverlusten und schlechter Chancenverwertung das Leben selbst schwer. Zur Pause war das Spiel trotzdem entschieden und am Ende stand ein deutlicher Sieg. Matilda feierte ihr Comeback.

Es fehlten: Toni, Kira und Stine
Ein rührender Moment ereignete sich vor dem Anwurf, als die kürzlich zum Thüringer HC gewechselten Nikita und Arwen Rühl die Wikinghalle betraten: Die komplette Mannschaft unterbrach das Aufwärmprogramm und „stürmte“ auf die Beiden zu, sie wurden umarmt und geherzt. Tolle Geste: Aus Zeichen ihrer Verbundenheit trugen Arwen und Nikita unsere B1 „Eco-Haus“-Sponsorenjacke. Wir wünschen euch von Herzen alles Gute in Erfurt, ihr seid jederzeit willkommen!


Sonntag, 08.10.17, Auswärtsspiel beim SC Alstertal-Langenhorn 19:40 (7:25)


Nach einer überragenden 1. Hälfte, mit Tempohandball, tollen Kreisanspielen, Toren über die Außenpositionen und aus der 2. Reihe, sowie dank einer konzentrierten Abwehrarbeit, ging die Halbzeitführung auch in dieser Höhe komplett in Ordnung. Nichts zu sehen von den Unzulänglichkeiten aus den Spielen gegen OKT und Laboe! Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich im 2. Durchgang leichte Fehler ein und Alstertal konnte sich besser in Szene setzen.
Es fehlten: Toni, Kira, Jane und Stine
Fazit: Nach 4 Spielen 8:0 Punkte, davon 1 „Bigpoint“ in Marne! Die Mannschaft ist voll im Soll und lässt noch Einiges erwarten. Es gilt in den nächsten Trainingswochen konzentriert zu arbeiten. Ende Oktober nimmt die B 1 am „Kim-Cup“ der HFF Munkbrarup (28./29.10.17) teil, bevor es dann Mitte November wieder im Oberligaspielbetrieb ernst wird.

 

Bericht: J.S - 11.10.2017

 

Erst reichlich Schatten – dann viel Licht:

wD1 gewinnt 40:4 (12:2) in Lindewitt

 

Als klarer Favorit in die Partie gegen den TSV Lindewitt gestartet, spielte die Mannschaft von HNH-Trainerteam Siska Lundelius, Janne Buschmann und Philipp Temme in der ersten Halbzeit fahrig, wenig kreativ und vergab beste Chancen freistehend vor dem TSV-Tor. „Zuerst haben wir nicht den richtigen Abschluss gefunden“, analysierte dann auch HNH-Betreuerin Janne Buschmann nach der Partie, „in der zweiten hat unser gutes Tempospiel dann den Unterschied gemacht und deshalb sind wir im Großen und Ganzen auch zufrieden.“

Nach dem Seitenwechsel zeigte das HNH-Team ihr zweites Gesicht: Alle Spielerinnen und sämtliche Positionen wurden ins Spiel eingebunden, das nun extrem schnelle Spiel der HNH-Mädels war für die Lindewitterinnen kaum noch auszurechnen, alle Feldspielerinnen erzielten Tore. Trotzdem gaben sich die mit nur neun Spielerinnen angetretenen Gastgeberinnen nicht auf, zeigten tollen Einsatz und versuchten alles, um noch einmal zu Torerfolgen zu kommen. Der HNH-Express allerdings war nun richtig in Schwung, die HNH-Mädels wollten unbedingt die 40-Tore-Marke knacken, während die Lindewitter Kräfte nachließen. 28 HNH-Tore in der zweiten Halbzeit sicherten einen ungefährdeten und dann auch attraktiven wD1-Sieg.

 

09.10.2017 - Bericht: Lotte Grabein und Stefan Brömel - Bilder: Thomas Korn und Stefan Brömel

 

wJFII unterliegt der HFF Munkbrarup

 

Zu Gast in Adelby bei der HFF Munkbrarup hatten unsere Mädels zunächst die Nase vorn. Alte Hasen und "Frischlinge", jeder bekam seine Einsatzzeit.
Gegen einen lauffreudigeren und erfahreneren Gegner reichte es nach der Halbzeitführung aber letztendlich nur zu einer 6:4 Niederlage, aus der die noch zusammen wachsende Mannschaft sicherlich einiges lernen kann.

 

T.R. - 09.10.2017

wJE gewinnt Hause gegen HSG Jörl-Viöl 24:3.

 

Die HSG Jörl-Viöl hatte eine klasse Torhüterin und so fand in der Anfangsphase der Ball den Weg ins Tor nicht. Aber dann folgte Tor auf Tor so dass es zur Halbzeit 13:1 stand. In der zweiten Halbzeit beim Spiel übers ganze Feld fehlte noch manchmal die Zuordnung, so das Jörl-Viöl zu mehr Torchancen kam. Am Ende war es ein klares Ergebnis.

K.H. - 09.10.2017

Die wJE gewinnt in Glücksburg

 

Die wJE gewinnt in Glücksburg 39:4. Endlich hatten wir unser erstes Punktspiel und wie das Ergebnis zeigt lief es schon sehr gut und fast alle konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Die neu zusammengewürfelte Mannschaft wird uns sicherlich noch viel Freude bereiten.

 

K.H. - 06.10.2017

Die U14 Mädels der HSG-HNH waren am

Wochenende gut drauf.

 

Die wJC2 legte Sonntag in Owschlag mit einem 17:14 vor.
Herzlich Glückwunsch zum verdienten Sieg !

 

Die Mannschaft von Christian und Thomas legte in der Anfangsphase richtig los. Es dauerte keine 90 Sekunden bis zum Time-Out der Gäste und dem 3:0 für uns. Eine weitere Tempoverschärfung sorgte dann dafür dass wir uns von einem 10:1 (8.) auf ein 20:5 (20.) absetzen konnten. Zur Pause führten wir dann durch eine gute Abwehr und einem guten Tempospiel mit 25:8.

In der Pause war klar, wir wollen genau so weiter machen aber unsere Chancen besser nutzen. Gesagt und getan. In der 44. Min. stand es 45:11 für die HNH Mädels. Was nun folgte war eine wechselhafte Schlussphase, die Mädels wollten die 50 knacken. Mit dem Schlusspfiff wurde sogar das 51:15 erzielt.

 

Es fehlte Maresa. Dir eine gute Besserung!

 

C.T. - 03.10.2017

Alle guten Dinge sind drei. Drittes Spiel der wJC2 Gewonnen!


Am 01.10.2017 waren die Mädchen der wJC2 zu Gast in Owschlag. Bei durchgehender Führung gewann unsere Mannschaft gegen die HG O-K-T mit 14:17 (9:12). Während des gasamten Spiels zeigte die Abwehr gute Leistungen. Im Angriff taten sich teilweise lechte Schwächen auf. Den schweren Start mit nur vier Spielerinnen in die zweite Halbzeit, meisterten unsere Mädels souverän und liesen kein Tor rein. Ein großes Danksschön an Anna Korn, Evelyn Tschukitu und Mia Wegner, die uns beim Sieg geholfen haben.

 

HSG HNH: Schmidt, Korn (2), Tschukitu, Behrens, Balzar, Jensen (1), Pischel (3), Schulze (1), Rieper (4), Christensen, Neumann (6/4), Bruhn, Wegner,

 

Glückwunsch an die engagierte Mannschaft und an die Trainerin Amelie sowie an Thomas, der als Co-Trainer für Nina eingesprungen ist.

 

Sabine Schmidt - 02.10.2017.

WJFII gewinnt auswärts.

Die Mädels reisten gut besetzt zum ersten Auswärtsspiel nach Schafflund und konnten nach einem umkämpften Spiel auch einen Sieg einfahren. Dieser fiel mit 4:10 aus Sicht des Gegners deutlicher aus, als das Spiel vermuten ließ. Starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten ließen die Zuschauer staunen und letztendlich entschied die stärkere Angriffsleistung unserer Mädchen das Spiel. Vielen Dank an Lotta und "Trainerassistent" Andreas für ihren Einsatz!

K.J. - 02.10.2017

WJBI gewinnt zu Hause

gegen die HG OKT

 

Unser 2. Saisonspiel zu Hause gegen die HG OKT startete mit zahlreichen ungenutzten Abschlüssen. Zu Beginn nervös agierten wir in der Abwehr dann etwas sattelfester. Im Angriff, anfänglich mit zahlreichen Fehlern und mangelnder Chancenverwertung, wurde im Verlauf der ersten Hälfte effektiver agiert und so stand es zur Halbzeit 14:7. Nach der Pause wurde in der Abwehr aufmerksamer gedeckt und so konnten wir durch zahlreiche Tempogegenstöße den Abstand auf 21:11 vergrößern. Ein kleiner Hänger zwischendurch veranlasste Tönder beim Stand von 21:14 die Mädels wach zu rütteln. Ein am Ende nie gefährdeter Heimsieg mit 29:20 war geprägt von Höhen und Tiefen und der Mischung aus teilweise sehenswertem Tempohandball, guten Vorsätzen, mangelnder Konzentration, einiger Überdrehtheit, der Vorfreude auf die abendliche Mannschaftsfeier. Da zieht' s Dir glatt den Schuh aus.....
Kommenden Freitag ist im nächsten Heimspiel die Mannschaft aus Laboe zu Gast.

 

K.B. - 02.10.2017

wJC - HSG HNH2 - HSH HNH1

 

Am 24.09.2017 waren die Mädchen der wJC 1 zu Gast in heimischer Halle. Es stand das Spiel gegen die eigene wJC 2 an. Tanja Richter, die als verantwortliche Trainerin auf der Bank eingesprungen war, sah in der ersten Halbzeit eine etwas unkonzentrierte Mannschaft, der es vielleicht ein wenig komisch vorkam, gegen gut bekannte Spielerinnen und zum Teil Freundinnen anzutreten. Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit beim Stand von 4:15 nahm das generische Team das erste Teamtimeout. Beendet wurde diese Halbzeit mit 6:17. Die Mädchen kamen etwas konzentrierter aus der Kabine und spielten die zweite Halbzeit konsequent und mit einigen schnellen Toraktionen runter. Die im Großen und Ganzen sehr faire Begegnung endete mit 13:38, so dass sich unsere Mädchen über einen erneut sehr hohen Sieg freuen konnten.

 

M.G. - 25.09.2017

wJDI - Zweites Spiel – zweiter Sieg! 

 

27:6 siegte die weibliche D1 der HSG HNH im zweiten Spiel der A Liga Nord gegen die Mannschaft der HC Treia/Jübek in der Wiking-Halle.

Die Gegnerinnen vom HC begannen stark, während die HSG-HNH-Mädels einen schwachen Start erwischten; so stand es nach zwölf Minuten gerade mal 4:2. Den Vorsprung konnten unsere Mädels jedoch - insbesondere durch starke Einzelleistungen - ausbauen und die Halbzeituhr zeigte schließlich 9:3. Eine erste Halbzeit mit vielen gelben Karten und Verwarnungen auf beiden Seiten – es wurde hart gekämpft!

Nach dem Anpfiff lief es für Mannschaft von Trainerin Siska Lundelius und Philipp Temme gleich viel runder und so konnte die Führung schnell auf 17:5 ausgebaut werden. Auch in diesem Spiel war deutlich zu erkennen, dass die Mädels körperlich gut in Form sind - danke an Anton Temme und der LK Weiche für das wöchentliche Athletiktraining ;-) Aus der physischen Überlegenheit resultierte letztlich der deutliche 27:6-Sieg, der mit lauter Musik in der Dusche gefeiert wurde.

Co-Trainer Philipp Temme sieht noch Entwicklungspotenzial: „Die ersten zehn Minuten waren eher schwach; in den letzten zehn lief es dann so, wie wir uns das vorstellen. In den nächsten zwei Trainingswochen werden wir daran arbeiten, über 40 Minuten konstant hohes Tempo spielen zu können.“

Das nächste Punktspiel steht am 8. Oktober in Lindewitt an - bis dahin und viel Erfolg an alle HSG HNH-Mannschaften.

 

L.G. - S.B. - 25.09.2017

Die wJB gewinnt eindrucksvoll gegen Marne!!

 

Der Beginn der neuen Saison bot uns eine lange Fahrt diagonal durch die blühende Landschaft von Schleswig-Holstein nach Marne. Um 12.00h ging's gleich ziemlich rasant los. Wir führten schnell und so zog der gegnerische Trainer schon nach knapp 2 Min. die erste Auszeit.
Wir behaupteten immer wieder die Führung mit 2-3 Toren, konnten uns aber nicht entscheidend absetzen, da durch technische Fehler und nicht konsequenten Torabschluss der Gegner immer wieder ran kam. So auch kurz vor der Halbzeitpause, bedingt durch Strafzeit und leichten Fehlern kam Marne zum Pausenausgleich 13:13.

Deshalb fiel die Kabinenansprache von Christian Tönder auch etwas lauter aus.
Im zweiten Durchgang setzten sich unsere Mädels dann beim Stand von 21:17 auch mit 4 Toren ab, selbst mit der Chance auf 5, aber Flüchtigkeitsfehler ließen den Gegner immer wieder rankommen. Mit körperbetonter Abwehr versuchten die Dithmarscherinnen uns den Schneid aufzukaufen, doch unsere Spielerinnen hielten dagegen, setzen nach und belohnten sich am Ende mit 27:24.
Das war auch ganz schön spannend beim Zuschauen, selbst auf der Tribüne gab's einige Schweißtropfen. Welch ein Hammerfight!!!

 

25.09.2017 – C.T.

 

Die weibliche F2 der HSG HNH gewinnt ihr erstes Punktspiel mit 8:4...

 

...(4:0) gegen das Team der SG

Oeversee Jarplund Weding!

Beide Teams traten mit Minimalbesetzung an, so dass alle Mädels viel spielen konnten.

Die Harrisleer Mädels waren körperlich überlegen und spielten viele Chancen heraus, aber immer wieder verhinderte der gegnerischen gute Torwart oder die Latte einen Torerfolg!

 

 

25.09.2017 - T.R

 

WJC gewinnt Auftaktspiel gegen OKT

 

Nach einer turbulenten Woche stand nun endlich das erste reguläre Punktspiel in der Staffel 1 der Schleswig-Holstein-Liga an. Am Sonntag empfing die wJC somit die Mannschaft der HG OKT. Mit vollem Kader ging unsere Mannschaft an den Start und es wurde schnell klar, dass vor gut gefüllter Tribüne ein Heimsieg eingefahren werden sollte. In einem schnellen Spiel zeigten unsere Mädchen viel Einsatz und belohnten sich mit einem Halbzeitstand vom 20:8.

Auffällig war die große körperliche Überlegenheit unserer Mädchen, der oft nur mit einem Foul begegnet wurde, so dass einige 7m für uns gepfiffen wurden. Die zweite Halbzeit wurde mit gleicher Stärke und Konzentration fortgesetzt, nur dass der Gegner noch weniger Aktionen zu erfolgreichen Abschlüssen bringen konnte. Das Spiel ging mit 34:11 an unsere Mädchen! Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Saisonauftakt.

 

M.G. - 18.09.2017

Knappe Niederlage zum Saisonstart.

 

Die wC2, mit ihrer neuen Trainerin Amelie Glaser, verlor zum Saisonauftakt ihr Auswärtsspiel beim TSV Kappeln, nach einer engagierten Leistung knapp mit 20:16 (10:10). Gestützt auf eine gute Leistung von Mia im Tor und einer guten Abwehr, ging die C2 zunächst mit drei Toren in Führung, musste aber bis zur Halbzeit den Ausgleich der Heimmannschaft hinnehmen. Nach dem Wechsel zog Kappeln nach einer kurzen Schwächephase auf fünf Tore davon. Mit großem Kampfgeist schaffte das Team zwei Minuten vor Schluss noch einmal den Anschluss. Als die Kraft nachließ, führten einige Unkonzentriertheiten zu Ballverlusten, die Kappeln ausnutzte und am Ende einen knappen Sieg nach Hause brachte. Beste Torschützen waren Klara und Bente. Auf diese Leistung kann die Mannschaft aufbauen und hoffentlich in den nächsten Spielen den Lohn für ihren guten Teamgeist ernten. Weiter so Mädels!!

 

 O.C. - 18.09.2017

Erfolgreiche „Reise“ nach Nordstrand. Die weibl. Jugend D1 gewinnt 16:31 bei der SG Husum/Schobüll/Nordstrand

Weiter Weg, körperlich starke Gegnerinnen -  beim ersten Punktspiel in der A-Liga Nord ging es am Sonntag für die Truppe von Trainerin Siska Ludelius und mit neuem Co-Trainer Philipp Temme in die nordfriesische Ferne. Die HNH-Mädchen waren gespannt auf den Gegner, der zumindest für einige unbekannt war und die Frage, wie das im Training eingeübte Zusammenspiel in der Spielpraxis laufen würde. Wegen zweier krankheitsbedingter Ausfälle traten zehn hochmotivierte und ehrgeizige Spielerinnen aufs Feld und konnten auch gleich von der ersten Minute ihr Können zeigen. Die Gegnerinnen sind jedoch auch stark angefangen und so stand es zur Halbzeit „nur“ 8:14, nachdem unsere Torhüterin Mia einen Siebenmeter der gegnerischen Mannschaft in den Schlusssekundengehalten hatte. Trainerin Siska Lundelius war „insgesamt zufrieden, vor allem mit der zweiten Halbzeit. Doch in der ersten Halbzeit waren wir etwas zu hektisch und hatten zu viele unnötige Ballverluste aufgrund von technischen Fehlern.“ In der zweiten Hälfte konnten unsere Mädchen die Qualität im Abwehr und Angriff sowie das hohe Tempo erhöhen. Die Gegnerinnen wurden langsam müde, immer mehr Tore fielen durch Tempogegenstöße. Am Ende konnten wir uns mit einem deutlichen 16:31-Sieg auf dem weiten Heimweg machen. Ein toller, souveräner Start in die Saison!

 

S.B. 18.09.2017

Vorbereitungsturnier der weiblichen Jugend F!

 

Am Sonntagvormittag , den 10.9. 2017, empfing das Gastgeberteam HSG HNH 2 die Teams der HSG Tarp- Wanderup, der HSG Schafflund- Medelby und der HSG HHN1 zu einem Vorbereitungsturnier der weiblichen Jugend F!

Von 10:00-13:15 fanden 6 Spiele statt. Im Modus "jeder-gegen-jeden" und einer Spielzeit von 2x12 Minuten bekamen alle Spielerinnen genug Einsatzzeiten, um sich auf die kommende Saison einzuspielen! Die Schiedsrichter Peter und Franci pfiffen pädagogisch und erklärten den Mädels viel, so dass alle wirklich viel dazu gelernt haben! Nun können alle Teams guten Mutes in die Saison starten! Vielen Dank an alle Beteiligten für ein spannendes und jederzeit faires Turnier!

11.09.2017 - T.R.

Die weibliche Jugend C1 erspielt Platz 3 beim

„Erima-Eulen-Cup“ in Tarp

 

Die C1 trat aufgrund des kurzfristig geänderten Spielplans am Samstag schon um 8.00Uhr zum Auftakt der Gruppenphase der Gruppe 3 in der Halle 2 in Tarp an. Gespielt wurde in Vierer-Gruppen, 2x 15 Minuten.

Da leider der Gegner von der Ablaufänderung nichts mitbekommen hatte, fiel das erste Spiel aus und wurde um 16 Uhr gegen die 3. Mannschaft des Virum Sorgenfri Handbolklubs nachgeholt.

Die zu dem Zeitpunkt schon sehr fokussierten Mädchen begannen nun um 10.40 Uhr ihr Auftaktspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Die Mannschaft spielte gegen uns schon das zweite Spiel und kam besser ins Spiel, die Halbzeit endete 9:8 für den Gegner, der auch in der zweiten Halbzeit das Glück auf seiner Seite hatte. Das Spiel ging mit 16:14 an das Team aus Hustedt.

 

Im zweiten Gruppenspiel traf die C1 auf die Mannschaft vom AMTV Hamburg. Das Spiel auf Augenhöhe, gespickt mit ein paar kritikwürdigen Schiedsrichterentscheidungen endete unnötig mit 15:15 unentschieden.

 

Um als Gruppenzweiter sicher weiter zu kommen, musste im Letzen Gruppenspiel gegen Virum Sorgenfri ein Sieg mit mindestens vier Toren Differenz her, um nicht darauf hoffen zu müssen, unter den besten Drittplatzierten ins Viertelfinale zu kommen. Der lange Leerlauf tat den Mädchen gut, sie spielten ein souveränes 23:9 ein und qualifizierten sich für das Viertelfinale gegen den zweiten der Gruppe 2 – Bargteheide, das um 19.30 Uhr in der Tarper Halle 1 angepfiffen wurde. Zur Halbzeit führte die C1 mit 11:6 Toren und konnte sich dann nach 30 Minuten mit 19:11 für das Halbfinale am Sonntag um 8.00 Uhr in Eggebek gegen Virum Sorgenfri1 qualifizieren. Der Gruppenerste Henstedt-Ulzburg war zu diesem Zeitpunkt im Viertelfinale schon gescheitert, durchgesetzt hatte sich im Viertelfinale hingegen der in der Gruppe Drittplatzierte ATMV Hamburg.


Erneut zu sehr früher Zeit startete am Sonntag das Halbfinale, die Müdigkeit konnten die Mädchen nicht abschütteln, so dass die dänische Mannschaft zu Halbzeit mit 10:5 vorne lag und  die Führung auch  bis zum Schlusspfiff mit 15:9 nicht mehr aus der Hand gab.

 

Nun ging es erneut nach Tarp, wo um 11h in Halle 2 das Spiel um den dritten Platz gegen den bekannten Gegner AMTV Hamburg stattfand. Zur Halbzeit gab es einen 2-Tore-Vorsprung (8:6),  der durch konzentrierte Mannschaftsarbeit zum Endstand 19:12 ausgebaut werden konnte.

 

Der dritte Platz war gewonnen, die Mädchen freuten sich über 100,00€ für die Mannschaftskasse und ein Event-T-Shirt. Der Platz 1 ging an  Virum Sorgenfri, zweiter wurde der VFL Bad Schwartau. Herzlichen Glückwunsch!

07.09.2017 - M.G.

 

Weibliche A1 und B1 werden jeweils Zweiter beim

„Erima-Eulen Cup“ in Tarp


A1: Nach überzeugenden Auftritten in der Gruppenphase am Samstag in Krusau gegen den ATSV Stockelsdorf (19:9), SG Oeversee-Jarplund-Weding (20:17) und HSG Pinnau (22:11), konnte zum Abschluss des 1. Turniertages nach toller Leistung die A1 des VFL Bad Schwartau mit 16:13 besiegt werden. Sonntagmorgen gewann das Team das letzte Gruppenspiel in Tarp gegen die HSG Jörl-Viöl mit 20:4. Der Spielmodus wollte es, dass die Mädels nun im Finale als ungeschlagener Gruppenerster erneut auf den VFL Bad Schwartau (Gruppenzweiter) trafen. In einem hochklassigen Endspiel vor toller Kulisse in der Treenehalle 1 in Tarp, unterlag die A1 unglücklich in den letzten Sekunden mit 14:15! Dieses Finale bot alles, was den Handballsport auf diesem Niveau auszeichnet und macht Mut für die anstehende Oberligasaison. Unsere Jane Andresen wurde als beste Spielerin ausgezeichnet. Lohn für den 2. Platz: 200 Euro Prämie. Platz 3 belegte der ATSV Stockelsdorf.


Auch die B 1 spielte am Samstag in Krusau, Vorrundengruppe 2. Nach Siegen gegen den VFL Bad Schwartau II (17:14), Tus Aumühle Wohltorf (32:9), AMTV Hamburg (27:16) und Virum Sorgenfri aus DK (19:13), starte der Sonntag in Tarp mit einem 22:11 Sieg im Viertelfinale gegen den TSV Kappeln. Im Halbfinale wartete nun die B 1 des Buxtehuder SV. Nach hartem Kampf und einer tollen Mannschaftsleistung stand am Ende ein 17:14 zu Buche. Im Finale hieß der Gegner VFL Bad Schwartau 1. Es entwickelte sich ein tolles B-Jugend Finale zweier Top-Mannschaften. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert, konnte doch unsere B 1 in der 2. Hälfte einen 5-Tore Rückstand in eine 2-Tore Führung umwandeln! Bad Schwartau konnte aber ausgleichen und sich entscheidend absetzen, als wir in doppelter Unterzahl spielten. Endstand: 14:16. Die 200 Euro für die Mannschaftskasse kommen sehr gelegen. Platz 3 belegte die HSG Marne-Brunsbüttel.

06.09.2017 - J.S.

.

Die wJB am Strand von Nürnberg


Als Landesmeister SH 2017 im Beachhandball war allen mittel- und unmittelbar Beteiligten und Betroffenen schnell klar, dass wir nun auch zur 1. Deutschen Jugendmeisterschaft des DHB im Beachhandball am 26./27. August nach Nürnberg fahren müssen.
Kräftemessen auf Bundesebene: geile Nummer. Aber ein Beach in Nürnberg? Haben wir auch in Geographie nicht aufgepasst und Nürnberg liegt doch am Meer?
Fazit der 20 Personen starken Reisegruppe nach 3,5 Tagen Abwesenheit, jeweils 1.750 km mehr auf den Tachos der 3 eingesetzten Kleinbusse, nach 2 Testspielen im Vorfeld und dem 4. Platz bei der Beachhandball-Meisterschaft in Nürnberg: wir haben (fast) alles richtig gemacht.
Los ging’s am Donnerstag, d. 24.08., kurz nach dem Mittag, mit 15 Spielerinnen, dem Trainer, dem Co-Trainer (zgl. Kraftfahrer), der Betreuerin und 2 Vätern, ebenfalls Kraftfahrer und im Nebenjob lautstarke, manchmal auch fanatische Fangruppe.
Die erste Etappe führte uns nach Hannover zum Testspiel gegen die HSG Hannover-Badenstedt (Oberliga Niedersachsen). Nach 6 Stunden einschl. mehrerer kläglich gescheiterter Versuche, Staus auf der Autobahn zu umgehen, mussten sich die Kraftfahrer, in Hannover angekommen, sagen lassen, dass diese Strecke normalerweise in der Hälfte der Zeit zu schaffen ist … und dass das deutlich besser werden muss.
Das anschließende Spiel gegen die Badenstedter gewannen wir nach einer herausragenden 1. Halbzeit (18:10) und einer weniger guten 2. Halbzeit am Ende mit 32:27. Als Belohnung warteten ein Abendessen beim Italiener und das 4-Sterne-Hotel „H4“ für die Nacht in Hannover.
Am Freitagmorgen, nach einem qualitativ hochwertigen Frühstück, wurde noch kurz der Kleinst-Beach am Hotel H4 getestet und dann ging’s los zu einem weiteren Testspiel nach Erfurt zum Thüringer HC (Oberliga Mitteldeutschland).
Auf halber Strecke hieß es plötzlich: „Wir wollen zu McDonald’s“. Bis zu diesem Moment war an diesem Tag alles super gelaufen; ab dann war es wieder da: unser Navigationsproblem. Rechtzeitig losgefahren, einen klitzekleinen Umweg zu viel genommen, zu spät angekommen, aber mitten in der Erfurter Innenstadt den McDonald’s gefunden. Super Leistung … aber nun keine Zeit mehr für das größte Freibad im Freistaat Thüringen. Stattdessen 1 Stunde zur freien Verfügung im Erfurter Stadtzentrum. Was für eine Alternative!
Die Eindrücke rund um das Testspiel am Abend gegen die Mädchen des Thüringer HC waren vielfältig. Besonders nachhaltig in Erinnerung geblieben sind die vergitterten Umkleidekabinen, das Endergebnis nach 3 richtig gut gespielten Halbzeiten à 20 Minuten mit einem deutlichen 29:19 für uns sowie die überaus freundliche Einladung des Gastgebers zu einem anschließenden Grillen mit Thüringer Rostbratwurst. Aber auch der Genuss dieser außergewöhnlichen regionalen Spezialität konnte nicht verhindern, dass die Marschkolonne vor der Abfahrt nach Nürnberg noch ein weiteres Mal an diesem Tag bei McDonald’s vorbei musste. Danach fuhren wir in die Nacht hinein, um gegen Mitternacht, nach heftigsten Gewittern, wolkenbruchartigen Regenfällen das 4-Sterne-Hotel „Novina Wöhrdersee“ in Nürnberg zu erreichen, wo wir uns für 2 Nächte einquartiert hatten.
Unser erstes Spiel bei der Deutschen Meisterschaft am Samstag, d. 25.08. war für 13:00 Uhr angesetzt. Wir machten uns also am späten Samstagvormittag auf den Weg zum Nürnberger Beach. Und auf dem weitläufigen Gelände des gastgebenden ESV Flügelrad – einem Verein mit bemerkenswerter Beachhandball-Expertise – lächelte uns ein Beachhandball-Areal mit 3 Feldern mit bestem Ostseestrandsand entgegen. Heimatgefühle!
Trotz dieses vermeintlichen Heimvorteils ging das erste Spiel daneben. Der Grund war schnell identifiziert: der Gegner, das Beachteam HBW, war keine Vereinsmannschaft, sondern die Landesauswahl im Beachhandball aus Baden-Württemberg.
Das Thermometer war mittlerweile auf über30°C geklettert. Spätestens jetzt war allen klar: wir sind nicht am Ostseestrand.
Der nächste Gegner hieß Bavaria Beacher. Unser Bauchgefühl wurde bestätigt, als wir feststellten, dass es sich bei diesem Team erneut um eine Landesauswahl Beachhandball, dieses Mal aus Bayern, handelte. Auch bei diesem Spiel gab‘s außer verbaler Anerkennung für unseren Einsatz keinen Blumentopf zu gewinnen.
Aufwind verspürten wir in Anbetracht der beiden nächsten Gegner, dem SV Union Halle-Neustadt und den Pfeffersportlern Berlin, die wir als „normale“ Vereinsmannschaften identifizieren konnten und uns nun die ersten Gewinnpunkte ausrechneten.
Das Ziel war somit klar gesteckt, wurde gegen Halle-Neustadt auch sehr deutlich erreicht, aber gegen Berlin musste am Ende der 2. Hälfte bei Unentschieden das Golden Goal herhalten, was dann auch zu unseren Gunsten fiel. Mit 4:4 Punkten ging es zurück ins Hotel und nach dem Duschen schloss sich die obligatorische Frage an: „Was gibt’s zum Abendessen?“
Wer jetzt meint, McDonald’s wäre zum dritten Mal in 2 Tagen 1. Wahl, wird nun enttäuscht zur Kenntnis nehmen müssen, dass wir auch anders können. Denn unsere interkulturelle Kompetenz führte uns zum Türken im Nürnberger Hauptbahnhof. Aus den avisierten 10 Minuten Fußweg wurden dann – auch ohne sich zu verlaufen – 20 Minuten, aus „Döner für alle“ wurde dann Döner für 13, ergänzt mit „KFC“ und Panini von „BackWerk“.
Wieder spät zurück im Hotel, nach einer kurzen Nacht, aber einem leckeren Frühstück, checkten wir aus und fuhren zum Sportgelände, um zum letzten Spiel anzutreten. Der letzte Gegner, die bis dahin ungeschlagenen Beach Bazis, waren eindeutiger Titelanwärter. Unsere Chancen auf den Meistertitel hingegen hatten sich schon am Vortag verflüchtigt.
Unsere Absicht, uns mit einem engagierten Spiel würdevoll aus Nürnberg zu verabschieden, wurde mit 2 roten Karten gegen uns nachhaltig torpediert. Trotz aller Bemühungen ging die erste Hälfte gegen den späteren Deutschen Meister klar mit 22:13, die 2. Hälfte, die wir lange Zeit offen halten konnten, mit 13:10 verloren.
Trost fanden wir in der Erkenntnis, dass wir nur gegen die Beach-Spezialisten verloren hatten, die im direkten Vergleich eher weniger Tore erzielten als wir, diese aber eben mit jenen spektakulären Würfen, die mit Zusatzpunkten gewertet werden.
In Anbetracht der noch vor uns liegenden 800 km langen Rückreise wurden wir in einer Spielpause – noch deutlich vor der offiziellen Siegerehrung – vom Turnierleiter des DHB geehrt und mit den besten Wünschen für die Heimreise verabschiedet.
Gegen 14:45 Uhr verließen wir Nürnberg, um dann kurz nach Mitternacht, nach einer mehr als gut gelungenen Rückreise einschließlich eines weiteren Besuchs bei McDonald’s, in die Arme einiger glücklicher Eltern fallen zu können.
Sehr sehr schön war’s! Gerne wieder!

A.W. - 03.09.2017

 

Vorbereitung wJA:

 

Am 20.08. wurde die zweite Phase der Vorbereitung für die wJA der HSG HNH eingeläutet.

Die Mannschaft traf sich bei Familie Sønnichsen in Dänemark zu einer Fahrt mit dem Bananen-Boot auf der Flensburger Förde. Trotz des eher durchwachsenen Wetters meisterten die Mädels diese Aufgabe mehr oder weniger gut. Anschließend wurde der Tag mit einem großzügigem Grill-Event abgerundet.

Die Mädels hatten einen Riesenspaß und gehen jetzt mit vollem Ehrgeiz in die letzte Phase der Vorbereitung.

Ein großes Dankeschön geht an die Familie Sønnichsen, die dieses Erlebnis erst möglich gemacht hat.

R.S. - 31.08.2017

Die wJB ist in Nürnberg angekommen!

 

Am Donnerstag konnten sie bereits gegen Hannover Badenstedt mit einem 32-27 Sieg gut starten. Gestern gelang es uns dann den Thüringer HC mit 29-19 zu schlagen. Nun freuen wir uns auf die deutsche Meisterschaft im Beachhandball bei über 30 Grad in Nürnberg!!!                

C.T. 26.08.2017

Trainingsstart der weiblichen  Jugend DI

 

Nach vier Wochen Pause startete die D1 der HSG HNH am Montag in die Saisonvorbereitung. Von Trainerin Siska Lundelius mit einem ambitionierten Trainingsplan in die Ferien geschickt, zeigte sich die D1 zwar personell noch etwas dezimiert, aber durchaus in fitter Frühform in der ersten Ausdauereinheit am Strand von Wassersleben.

S.B. - 21.08.2017

weibliche Jugend CI - Trainingsspiel gegen den HV Lüneburg am Sonntag, 20.08.2017

 

Das Ende der „Handballferien“ wurde am Sonntag nach einem zweitägigen Trainingslager mit einem Trainingsspiel gegen den HV Lüneburg (Oberliga Niedersachsen) eingeläutet.

 

Mit urlaubs- und verletzungsbedingt minimiertem Kader trat die C 1 mit elf Mädchen in der dänischen Grænsehallen um 11 Uhr zum 3x 20 minütigen Trainingsspiel an.

 

Da Maria sich leider am Vortag beim Trainingslager verletzte und Lana noch im Urlaub war, stand die Mannschaft ohne Torwart da. Zum Glück konnte der Gegner uns eine Torhüterin „leihen“, sodass beide Torhüterinnen des HV Lüneburgs zum Einsatz über die gesamte Spielzeit kamen und abwechselnd das Tor der HSG HNH hüteten. Ein großer Dank für so viel Sportlichkeit an den gegnerischen Verein! Beide haben ihre Sache richtig gut gemacht!

 

Sah es nach den ersten fünf Minuten nach einem Spiel auf Augenhöhe aus, so zeigte sich in den folgenden Minuten die Dominanz der Harrisleerinnen, die schnellere Beine und mehr Willen hatten, diese Begegnung zu gewinnen. So stand es nach den ersten Drittel 19: 7 für Harrislee. Svea konnte alle Spielerinnen auf das Feld bringen und verschiedene Zusammenstellungen erwiesen sich als erfolgreich, sodass nach weiteren zwanzig Minuten 34: 17 Tore auf der Anzeigetafel standen. Im letzten Drittel ließen dann der Wille und wohl auch die Kraft nach, so dass der HV Lüneburg ein paar mehr Tore werfen konnte.

Das Endergebnis lautete dann 48:26 für Harrislee. Der Auftakt war damit geglückt!

 

Weibliche Jugend CI beginnt mit der Trainingsvorbereitung.

 

Dieses Wochenende begann für die wJCI die Trainingsvorbereitung. Von Samstag auf Sonntag traf man sich in Harrislee. Training, Athletik und Team-Building standen auf dem Programm. Abschluss war ein Trainingsspiel gegen die wJC des Lüneburger HV. Ein  aus-führlicher Bericht folgt…

 

20.08.2017 - J.L.

 

Weibliche B 1 der HSG-HNH tritt Reise nach Nürnberg zur 1. Deutschen Meisterschaft der Jugend im Beachhandball (Jahrgänge 2000-2002) an.

 

Durch den Sieg bei der Beachhandball-LM in Holnis am 08.07.17 qualifizierte sich das Team für die 1. DM in Nürnberg am 26./27.8.2017. Da schon am 21.08.2017 die Vorbereitung für die kommende Oberligasaison HH/SH beginnt, wird die Anreise für zwei Trainingsspiele genutzt. Bereits am Donnerstag, 24.07., 12.30h, startet die B 1 um Christian Tönder und Reno Schoor in drei Kleinbussen von der Holmberghalle Harrislee nach Hannover. Dort konnte für den Abend die B 1 der HSG Hannover-Badenstedt (Oberliga Niedersachsen) als Testspielgegner gewonnen werden. Zudem ist ein Fototermin mit dem Sponsor „Sympacon“ geplant. Im Anschluss geht es zum Essen im „Ristorante da Vinci“, die Nacht wird im „H4 Hotel Laatzen“ verbracht. Nach dem Frühstück setzt der HNH-Tross (20 Personen!) am Freitag seine Reise Richtung Erfurt fort, um dort den Tag im Freibad, Kletterpark oder beim „Bummeln“ zu verbringen, bevor am Abend das 2. Testspiel gegen die B-Jugend des Thüringer HC (Oberliga Mitteldeutschland) ansteht..

Anschließend wird gegrillt und es folgt das letzte Teilstück der Anreise nach Nürnberg. Die Mannschaft bezieht dort in der Nähe des Austragungsortes für die Dauer des Turnieres das „Novina Hotel“ am Wöhrdersee. Am Samstagmorgen, ab 10h, beginnt dann auf der tollen Anlage des ESV Flügelrad Nürnberg (Veranstalter) das Turnier. Abends ist ein Ausflug in die Stadt geplant. Am Sonntag folgt der 2. Turniertag und nachmittags steht dann der 1. Deutsche Meister fest. Obwohl laut der Regularien des DHB auch Spielerinnen der Jahrgänge 00 spielberechtigt sind, besteht unser Kader aus 6 Spielerinnen des Jahrgangs 01, 9 Spielerinnen des Jg. 02 und einer Spielerin des Jg. 03. Nach der Siegerehrung steht die direkte Rückreise an.

Die historische Teilnahme an der 1. DM im Jugendbeachhandball, Testspiele gegen zwei Topmannschaften Deutschlands, Übernachtungen in tollen Hotels, einer „Deutschlandtour“ und die gemeinsamen Unternehmungen, machen diese Reise zu einem tollen und unvergesslichen Event. Ohne die Eltern, Sponsoren, der freundlichen Unterstützung der Hotels, dem Förderverein und anderen engagierten Helfern, wäre das nicht möglich. Vielen Dank an Alle!!!

J.S. - 17.08.2017

Die neue A1 der HSG Handewitt Nord Harrislee ist auf einem guten Weg.

 

Das Team von Christian Tönder und Reno Schoor war schon vor den Ferien auf einem guten Kurs und so konnte ein toller dritter Platz bei den Lübecker Handballtagen erspielt werden. Die Quali zur Oberliga Hamburg/Schleswig Holstein wurde souverän gewonnen und das erste Testspiel gegen die Handewitter Frauen (Landesliga) konnte auch deutlich für sich entschieden werden.

In den Ferien durften die Mädels die erste Ferienwoche Relaxen und den Kopf frei bekommen. Ab der zweiten Ferienwoche hieß es wieder schwitzen und trainieren. Mit Trainingsplänen und Videos mit athletischen Übungen ausgestattet dürfen sich die Mädels bis zum 20.08. im Konditionellen- und Kraftausdauerbereich verbessern.
Das Turnier gegen unsere 1. Damen aus der 3.Liga und dem Gast aus Bredebro am vergangenen Wochenende kam daher nur Recht. Mit einem tollen Spiel gegen unsere 1. Frauen konnten sie sich mit einer knappen Niederlage glücklich geschlagen geben. Gegen die Gäste aus Bredebro war dann leider nicht mehr viel zu machen, die Kräfte schwanden immer weiter, sodass sie sich am Ende mit 8 Toren geschlagen geben mussten. Es wurden aber tolle Erkenntnisse und Erfahrungen aus diesen beiden Spielen gewonnen. Vielen Dank für das tolle Turnier an die Nord Frauen !!!

Ab dem 20.08. heißt es dann wieder als Team durch die Vorbereitung zu gehen. Jedoch ist dieser Tag nicht mit Intervallläufen oder Kraftausdauertraining gefüllt sondern mit einer, mit Luft gefüllten, Wasserbanane hinter einem Boot welches unsere Mädels über die Ostsee ziehen wird. Im Anschluss wird gegrillt und die gemeinsame Zeit an der dänischen Küste genossen. Vielen Dank an Familie Sönnichsen für eure tolle Unterstützung.
In den darauffolgenden Tagen wird dann (zum größten Teil) in zwei Einheiten pro Tag trainiert. Das Highlight ist dann der Eulen Cup in Tarp, der zum Ende der Sommerferien am 02. und 03.09. stattfindet.

 

Bevor die Saison startet bestreitet unsere A1 noch weitere Testspiele.
Feste Termine sind bisher:

 

IF Sterjen (Landesliga Frauen) am 09.09. um 20:00 Uhr in Husum
TSV Lindewitt (SH-Liga Frauen) am 12.09. um 19:15 Uhr in Lindewitt

 

C.T. - 15.08.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG HNH