Aktuelle Berichte

 

weibl. D-Juniorinnen: Dritter Platz

beim DHK-Cup 2018

 

Vorrunde: Ungewohnte Spielweise, ungewohnte Gegenwehr, fahrlässige Chancenverwertung – unter diese Überschriften lässt sich die Vorrunde beim DHK-Cup für die weibliche D-Jugend I der HSG HNH stellen: Schon im ersten Spiel wurde viele gute Chancen vergeben, gegen den etwas überforderten Gegner Funder/Engesvang II reichte es dennoch zu einem ungefährdeten 10:4. Im zweiten Spiel wurde die Angelegenheit deutlich interessanter und spannender: Das Team Favrskov Handbold I leistete erbitterten Widerstand, die defensive Abwehrformation stellte die HSG-Mädels vor allergrößte Probleme, die Angriffe wurden größtenteils uninspiriert vorgetragen und immer wieder wurde viel zu überhastet aus aussichtsloser Position abgeschlossen. Am Ende stand es leistungsgerecht 4:4 - ein Ergebnis, das für beide erfolgsverwöhnte Mannschaften anscheinend ungewohnt war, wenn man in die Gesichter der erschöpften, aber auch etwas ratlosen Mädels auf beiden Seiten blickte. Im letzten Vorrundenspiel trafen die HNH-Mädchen dann auf Vejen HK II, ein Spiel, das man locker hätte gewinnen können und müssen, doch auch hier zeigte sich das schwache Spiel der HNH-Mädels auf eine defensive Deckung. Wieder kam das Mannschaftsspiel zu kurz, viele überhastete Einzelaktionen, aber auch Pech im Abschluss (gefühlt zehn Latten- und Pfostentreffer) prägten das eigentlich überlegen geführte Spiel. Am Ende stand ein eher unansehnliches Spiel, als Endergebnis ein 3:3 und ein zweiter Gruppenplatz, der zu Teilnahme am Viertelfinale reichte.

 

Viertelfinale: Die HNH-Mädels hatten aus den durchwachsenen Leistungen des Vortages ihre Schlüsse gezogen, traten im Viertelfinale nun deutlich geschlossener, kreativer und konsequenter im Abschluss auf. Schnell kristallisierte sich heraus, dass das von Siska Lundelius und Philipp Temme gecoachte Team das Spiel gegen Hadsten Handbold 1  als Sieger verlassen würde. Nach einer schnellen 3:0 Führung blieben die NHN-Mädchen stets sicher in Front und auch Mia im Tor zeigte eine souveräne Partie, sodass man letztlich man völlig verdient mit 9:5 gewann.

 

Halbfinale: Ein heiß umkämpftes und dramatisches Halbfinale bekamen die Zuschauer in der Sporthalle des Alten Gymnasiums gegen Funder/Engesvang I zu sehen. Die HSG HNH hatte einen guten Start und lag zu Pause schon mit 3:1 in Front. Doch auch schon in der ersten Halbzeit hatte sich ein Problem des Vortages wieder gezeigt: die unzureichende Chancenverwertung. In der zweiten Hälfte wurde es dann hektisch, wieder wurden zahlreiche Chancen liegen gelassen, während die Gegnerinnen von Funder/Engesvang immer besser ins Spiel kamen. Einige reichlich streitbare Schiedsrichterentscheidungen taten ihr Übriges, welche die HNH-Mädels zunehmend aus dem Tritt kommen ließen. Als man kurz vor Schluss erst den Ausgleich und dann 5:4-Führung des Gegners zulassen musste, ging den HNH-Mädels die Spielzeit aus, der vermeintliche Ausgleich durch Pia fiel Zehntelsekunden nach dem Abpfiff. Trainer Philipp Temme konnte der Niederlage auch Gutes abgewinnen: „Besser jetzt als bei der Landesmeisterschaft!“ Insgesamt geht der DHK-Cup als super Vorbereitung auf den in Kürze folgenden Landesbestenentscheid durch – Schwerpunkte: Mannschaftliche Geschlossenheit, Chancenverwertung, Stressfestigkeit bei knappen Spielen und Rückständen.

 

09.04.2018 - Stefan Brömel

 

 

 

 

7 Mädels der HSG HNH fahren zur Deutschen Meisterschaft der Schulen nach Berlin

 

 

Im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ konnte sich die Auguste-Viktoria-Schule Flensburg ohne Punktverlust nach Stadt, Bezirks und Landesmeisterschaft für das Finale in Berlin qualifizieren.

In dieser Jahrgangsmannschaft 03-05 spielen von der HSG: Nane, Evelyn, Anna, Dilara, „Paula“, Line und Matilda (D1, C2 und C 1). Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg und habt eine schöne Zeit in Berlin.

 

07.04.2018 - J.S.

 

Die wJC1 gewinnt das Heimspiel gegen die

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg am 27.03.2018

 

Nach einem Tag Pause stand das verlegte Spiel gegen o.g. Mannschaft an. Da die Tabellensituation vor dem Final Four im April 2018 um die Landesmeisterschaft schon ergab, dass diese beiden Mannschaften mit Platz 2 und 3 in der Tabelle der Schleswig-Holstein-Liga  erneut aufeinander treffen werden, konnte man sich hier schon einmal mit der Spielweise der Gegnerinnen bekannt machen. Auf der Seite unserer Mädchen fehlten Emma und Matilda. Der Rest des Teams erwartete hoch motiviert den Anpfiff in der Holmberghalle.

 

Die Mädchen kamen etwas zögerlich ins Spiel und auf beiden Seiten machte sich ein wenig Nervosität breit. Aus Sicht unserer Mädchen jedoch völlig unnötig, denn nach einer ersten Phase mit einigen technischen Fehlern konzentrierte sich das Team mehr und zeigte wieder einmal mehr, dass es Freude am Handballspielen und einen immensen Siegeswillen hat. Ab der 6. Minute nahm das Spiel Fahrt auf und unsere Mädels zogen dem Gegner davon. Mit Lana im Tor, die trotz unglücklichem Umknickens beim Aufwärmen an ihre gute Leistung vom Sonntag anknüpfen konnte, und einigen Positionswechseln lagen die Mädchen in einem recht fairen Spiel und auf den Rängen mit sehr friedlichem Publikum mit 21:9 vorne. Hier war zu erkennen, dass nichts anbrennen sollte.

 

Mit Spielanteilen für alle Mädchen und Maria im Tor, aber leider auch Verletzungspech für Michelle (gute Besserung) und einer konsequent spielenden Abwehr waren auch ein paar unglückliche Pässe, Fehlwürfe und technische Fehler zu verschmerzen. Die Gegner behielten nur bei den 2-Minuten-Strafen mit 5 zu 2 die Führung.

 

Wieder lag der 40 Tore-Kuchen im Bereich des Möglichen, den nun Tara mit ihrem verwandelten 7 Meter backen darf.

 

Das Spiel endete hochverdient mit 46:21.

 

Herzlichen  Glückwunsch!

 

28.03.2018 - Michaela Groht

Spielberichte der A1 und B1 vom Wochenende….

 

B1 Samstag 15.00h gegen AMTV in Harrislee
Wir beginnen konzentriert und legen gleich mit einem 3:0 Lauf los. Bis zur 9. min bekommen wir nur 3 Gegentore. Doch dann schleichen sich leichte Fehler ein. Die Hamburger schaffen den Anschluss und erzielen beim Stand von 11:11 in der 21. min den Ausgleich. Zur Halbzeit führen wir mit einem Tor. Danach schaffen wir es nicht, uns entscheidend abzusetzen. AMTV schafft immer wieder den Anschlusstreffer. Die Endphase des Spiels gleicht einem Krimi: 46. min Ausgleich, 49. 2min AMTV, 7m für uns aber leider nicht rein,

50. min 2min gegen uns + Tor gegen uns und Spiel mit 26:27 verloren. Nach der überlegenen Anfangsphase haben wir uns leider selbst ein Bein gestellt. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten.

 

Gleich im Anschluss spielt die A1 um 17.00h gegen Stockelsdorf und läßt nichts anbrennen. Wir sind individuell klar überlegen und führen zur Halbzeit mit 18:6. Die Gegner, ohne Trainer + Betreuer angereist, finden kein Mittel gegen unsere stabile Abwehr. Mit zunehmender Spieldauer schalten wir in der Abwehr ein Gang runter, aber zum Ende konzentrieren wir uns wieder und entscheiden das Spiel souverän und dem Spielstand entsprechend verdient mit 45:17.
Nun geht es im nächsten Spiel gegen OKT am So.22.April um 17.00h in Kropp um die Landesmeisterschaft.

 

B1 im Nachholspiel am So. um 13.00h in Handewitt gegen Marne Brunsbüttel
Das Hinspiel haben wir im September für uns entschieden und den Dithmarscherinnen die einzige Saisonniederlage beschert.
Die Gegnerinnen beginnen sehr engagiert, kombinieren flüssig und gehen mit 0:4 in Führung. Wir kriegen unsere Leistung nicht auf die Platte und agieren zunehmend nervös. Technische Fehler führen immer wieder zu Ballverlusten.
Beim Seitenwechsel steht es 7:17.
Auch in der zweiten Spielhälfte schaffen wir es nicht, die Spielkontrolle zu übernehmen. Wir erzielen unsere Tore mehr durch Einzelaktionen und unterliegen am Ende mit 23:32.
Wir beenden die Saison mit dem 4. Tabellenplatz und resümieren, das diese Mannschaft als vorwiegend junger Jahrgang gute Aussichten für die kommende Saison hat.


K@i Bremer Fotos: Monika Bremer

 

 

Endlich wieder Handball - die wJC gewinnt souverän das Heimspiel

gegen die SG Bord/Brügge am Sonntag, 25.03.2018, in der Wikinghalle

 

Nach langer Spielpause stand am Sonntag das Duell gegen die SG Bord/Brügge an.

 

Hier traten unsere Mädchen gegen den derzeitigen Tabellenzweiten der Landesliga hoch motiviert an. Der aufgrund noch drei zu absolvierenden Spielen fünfte Tabellenplatz sollte möglichst nach oben korrigiert werden und das sah man von Beginn an.

 

Spielfreude und Siegeswillen trieb die Mädchen (ohne Matilda, die innerhalb von 24 Stunden zwei B-Jugend-Spiele absolvierte) von Anfang an zu schnellen Pässen und schnellen Toren an. Lana im Tor, mit voller Einsatzzeit, da Maria fehlte, trug sehr erfolgreich dazu bei, dass die Mädchen schnell mit über zehn Toren in Führung gingen und das gesamte Spiel dominierten. Zur Halbzeit stand es 23:5. Die Gegnerinnen kamen mit der kompakten Abwehr nicht zurecht und vergaben in langen Angriffen und durch viele technische Fehler so manche Chance auf einen Torwurf.

 

So wurde auch die zweite Halbzeit weitergeführt. Alle Mädchen bekamen ihre Einsatzzeiten und konnten sich erfolgreich auf der Platte beweisen. Trotz einiger 2 Minuten-Strafen ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und brachten das Spiel mit 41:13 zu Ende. Die Mädels freuen sich nun auf einen Kuchen von Dilara, die das 40. Tor warf.

 

Glückwunsch, Kräfte sammeln und weiter so am Dienstag, 27.03.2018 um 18.30 Uhr, wenn der Gegner in Harrislee HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg heißt.

 

26.03.2018 - Michaela Groht

Erfolgreicher Abschluss in der

Regional A-Pokal Nord Liga:

 

Die weibliche D1 schlägt TSV Kappeln mit 27:11
Beim letzten Ligaspiel in Kappeln starteten unsere Mädchen wenig überzeugend und nicht ganz bei der Sache, Die D1 leistete sich in der Anfangsphase überraschend viele Würfe am Tor vorbei. Die Gegnerinnen witterten Ihre Chance und wurden durch das Heimpublikum angefeuert - trotzdem lagen unsere immer besser organisierten HSG HNH Mädchen zur Halbzeit deutlich 14:4 vorne. In der zweiten Halbzeit lief es noch runder und die Kräfte der Kappelner Spielerinnen ließen nach. Als Torwärtin Mia das vorletzte Tor beim 7-Meter verwandeln konnte war die Freude riesengroß.
Die Mädels haben sich am Ende noch bei den Eltern für die Unterstützung bedankt und wurden auch mit Süßigkeiten vom Trainergespann Siska und Phillip belohnt. Denen geht es jetzt vor allem darum, die Mannschaft auf die Landesbestenermittlung Anfang Mai vorzubereiten – hier gilt es die Saison erfolgreich als Team zu beenden und den Spaß am Handball und der tollen Mannschaft in Vordergrund zu stellen!


25.03.2018 - Lotte Grabein,

 

Schöner Erfolg für Matilda Pleger

 

Nach der Teilnahme an der 1. Sichtung des DHB (Jg. 03) in Kienbaum Anfang Februar, wurde Matilda nun für den 2. Teil des Sichtungslehrgangs vom 28.-31.03.18 in Warendorf/NRW nominiert. Herzlichen Glückwunsch sagt die HSG-HNH!

 

B1 in der Wikinghalle gegen Buxtehude


Der Gegner gewinnt am Ende ganz knapp dieses Spitzenspiel mit zwei Toren. Wir hatten 30 Sekunden vor Schluss die Möglichkeit auf den Ausgleich, verlieren den Ball aber leider unglücklich und kassieren den Gegentreffer zum 28:30 Endstand.
Unsere Anfangsphase läuft nicht gut an. In der Deckung zurückhaltend und vorne mit Einzelaktionen ziehen die Gäste über 0:3 auf 2:10 davon. Doch dann schafft die Mannschaft durch ein 4:0 Lauf sich in die Partie zu kämpfen.
Zur Pause werden beim Stand von 11:15 die Seiten gewechselt.
Wir schaffen mit mehr Druck auf den Gegner und einer guten Abwehr bis auf 2 Tore zu verkürzen, haben allein durch den kämpferische Leistungssteigerung den einen Punkt verdient aber leider am Ende unglücklich das Heft aus der Hand gegeben. Danke an Jane+Stine sowie Line+Femke. Nächstes Wochenende werden wir die letzten beiden Saisonspiele zu Hause am Samstag gegen AMTV und am Sonntag gegen Marne bestreiten.

 

16.03.2018 – K@i Bremer

 

HNH-Cup 2018

 

Tolles Turnier, schöne Spiele, souveräner Gastgebersieg – der erste HNH-Cup war ein voller Erfolg für die weibliche D1 der HSG HNH sowie Organisatorin und Trainerin Siska Lundelius. „Ein unerwartet klarer Turniersieg nach etwas unsicherem Beginn von uns“, so Lundelius. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Zum Schluss gab es einige schöne Spielzüge und vor allem gute Abwehrarbeit – insgesamt bin ich sehr zufrieden.“ Ein besonderer Dank galt allen Helfern auf Seiten der Eltern und der weibl. D2, E- und F-Juniorinnen, den Schiedsrichtern und den Gastmannschaften, die alle zusammen einen tollen Handballsonntag gestalteten.


Die Spiele der HSG HNH im Überblick:

 

HSG HNH – Kreisauswahl Ostholstein 10:7
Nach imposantem Aufwärmprogramm war ein gewisser Respekt vor den körperlich deutlich überlegenen Ostholsteinerinnen durchaus vorhanden. Nichtsdestotrotz erwischte die HSG einen guten Start, ging schnell mit 2:0 und 5:1 in Führung und vor allem Pia sorgte mit tollen Aktionen für die HNH-Tore, während sich die Kreisauswahl überraschend viele technische Fehler leistete. Gegen Mitte des Spiels ließ die Konzentration der HSG-Mädels etwas nach, viele gute Chancen wurden teils fahrlässig vergeben. Die Ostholsteinerinnen kamen ein wenig näher, doch insgesamt blieb der HNH-Sieg überraschend ungefährdet.

 

Slesvig IF – HSG HNH 8:14
Im zweiten Spiel brauchte es schon 15 Minuten, bis die endgültige Entscheidung zugunsten der HNH-Mädels fiel. Slesvig IF versuchte mit allen Mitteln gegenzuhalten, erzielte einige einfache Tore gegen eine HSG-Abwehr, die nicht ganz so konsequent verteidigte wie im ersten Spiel. So blieb es meist bei einem Zwei-Tore Vorsprung, bevor die IF-Gegenwehr kurz vor Schluss erlahmte und die Gastgeberinnen bis auf 8:14 davonzogen.

 

HSG Tarp-Wanderup – HSG HNH 7:15
Gegen anfangs völlig überforderte Gegnerinnen aus Tarp-Wanderup spielten sich die HNH-Mädels nach fünf Spielminuten ein 0:5 heraus. In der 7. Minute endlich das erste TaWa-Tor; die Gäste schöpften nun etwas mehr Mut, kamen durch mutige Einzelaktionen häufiger zu Toren. HNH-Trainerin Siska Lundelius nutzte das Spiel für zahlreiche Experimente, rotierte auf allen Positionen – trotzdem blieb der HNH-Sieg gänzlich verdient und ungefährdet.

 

HSG HNH – HSG Tills Löwen 08 13:8
Das Publikum erwartete ein würdiges Endspiel, da beiden Mannschaften ihre ersten drei Spiele souverän gewonnen hatten – was die Spannung anging, wurden sie jedoch enttäuscht. Auch das letzte Spiel gestaltete die D1 der HSG HNH von Anfang an souverän, ließ keinen Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Schnell ging das Lundelius-Team mit 3:0 in Führung, arbeitete in der Abwehr wieder überaus konsequent und blieb diesmal auch im Angriff konzentriert. Was die Abwehr an Würfen auf das HNH-Tor zuließ und haltbar war, fischte die gewohnt starke Torhüterin Mia weg. Bis zum Ende konnte das spielerisch durchaus starke Team aus Eutin nicht mehr herankommen – was blieb, war ein mehr als verdienter Turniersieg eines ebenso spielfreudigen wie abwehrstarken HNH-Teams.

 

11.03.2018 - Berichte: Stefan Brömel/Fotos: Anton Temme

 

Vereinsderby F1 gegen F2

 

Zu früher Stunde kam es in der Wikinghalle zum Kräftemessen der F2 aus Harrislee gegen die Mädchen aus Handewitt.
Das Spiel war in der ersten Halbzeit sehr einseitig (Pausenstand 0:8), nach der Pause kamen die F1er etwas mehr in Schwung.
Insgesamt war es ein eher zerfahrenes Spiel, in puncto Ballsicherheit und Abschluss hatten die Harrisleerinnen eindeutig die Nase vorn, trotz munterem Durchwechselns. Die älteren (heute auch etwas verschlafenen) Mädels blieben zugunsten der „Kleinen“ im Hintergrund, so dass diese viel spielen konnten. Am Ende stand es 3:11, einer Torschützin auf Handewitter Seite standen sechs auf der Seite von Harrislee gegenüber.

 

11.03.2018 - K.J.

 

wBJ in Handewitt gegen Bad Schwartau

Do 18.45h


Wir beginnen sehr nervös. Schwartau legt vor und führt schnell mit 3 Toren. Unsere anfangs zögerliche Abwehr stabilisiert sich, die Mädels packen entschlossener zu, können den Rückstand aber wegen der mangelnden Chancenverwertung nicht aufholen. So werden beim Stand von 6:7 die Seiten gewechselt. Nach der Pause ändert sich das Spiel. Wir schaffen den Ausgleich und auch die Führung. Das deutlich bessere Match wird zum Krimi auf Augenhöhe. Durch eine phasenweise super Abwehrleistung zusammen mit Klasseparaden der Torhüterin wird der Gegner nervös. Leider versäumen wir es im Angriff die nötigen Tore zu machen. Bei doppelter Unterzahl legen die Schwartauer 2 Tore vor und können das Spiel mit 15:16 knapp für sich entscheiden.
Es war ein großer Kampf mit hoher Intensität, bei dem wir am Ende nur durch Kleinigkeiten die Punkte abgegeben haben. Wenn wir weiter so spielen, werden wir uns in den letzten 3 Heimspielen dieser Saison gegen Buxtehude, Hamburg und Marne belohnen können.

 

10.03.2018 - K@i Bremer

 

 

3. Runde des Nordpokals der wJCam 04.03.2018

in eigener Halle sichert den vorzeitigen Gesamtsieg!

 

Am Sonntag trafen drei der vier teilnehmenden Mannschaften dank Wetterberuhigung ab 11 Uhr in der Halle 1 der Holmberghalle zur dritten Runde des Nordpokals aufeinander.

 

Die Mädchen wirkten positiv aufgeregt und freuten sich wie zahlreiche auswärtige und eigene Fans auf spannende drei Spiele.  Das erste Spiel bestritt der Buxtehuder SV gegen unsere Mädchen und so mach ein Fan rieb sich verwundert die Augen, da das in den ersten Minuten so gar nicht nach Leistungshandball aussah. Da taten sich beide Vereine ganz schwer und viele befürchteten, dass die bittere Niederlage gegen Bad Schwartau noch in den Köpfen unserer Mädchen spukte. Viele Fehlpässe, vergebene Torchancen und erschreckende Unkonzentriertheit sorgten für fehlende Tore (9. Minute 2:2) und einem Halbzeitergebnis von 5:2 für unsere Mädchen.

 

In der zweiten Halbzeit besann man sich auf das Handballspielen und das konnte man auch sehen. Trotz verworfener 7m und einer Zwei-Minuten-Strafe kämpften die Mädchen als Team und konnten sich zum Spielende mit 20:11 durchsetzen.

 

Im anschließenden Spiel des Buxtehuder SV gegen die Mannschaft des VFL Bad Schwartau gab es für die Mädchen aus Buxtehude leider auch nichts zu gewinnen, die Schwartauerinnen lieferten mit guter Leistung einen ungefährdeten 22:13 Sieg ab (Halbzeit 12:4).

 

Damit trafen im letzten Spiel dann unsere Mädchen auf die zuletzt gegen uns sehr erfolgreichen Schwartauer Mädchen. Man war gespannt, wie Tönder die Mädchen eingestellt und motiviert hatte. Ein ganz starker Beginn unserer wJC, mit ganz anderer Körpersprache als im ersten Spiel, brachte die schnelle 5:1 Führung und veranlasste die Schwartauer Trainerin, die komplette Mannschaft in der 8. Minute umzustellen. Nun standen sich etliche Mädchen gegenüber, die am Wochenende vorher noch beim HVSH Lehrgang zusammen trainiert hatten. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, das mit 12:6 einen völlig verdienten Halbzeitstand hervorbrachte. Die zweite Halbzeit wurde auf einem ähnlichen Niveau fortgeführt, man spürte nichts von Zweifeln nach der Liganiederlage. So konnten unsere Mädchen am Ende der zweiten 20 Minuten einen 24:17 Sieg und damit den Gesamtsieg des Nordpokals bejubeln, der ihnen aufgrund aller gewonnen Spiele bei der noch anstehenden letzten Pokalrunde in Buxtehude nicht mehr genommen werden kann.

 

Tolle Leistung von Team, Trainern, Betreuern und Organisatoren. Dickes Danke und herzlichen Glückwunsch – wir sind stolz auf euch!

 

05.03.2018 - Michaela Groht

wAJ Im Heimspiel gegen Schülp/W‘rönfeld/Rendsburg am So. 15.30h


Trotz ausgelassener Chancen zu Anfang des Spiels wird durch ein 5:0 Lauf klar, wer hier heute als Sieger vom Platz geht. Die Gäste verkürzen zwar aber durch die geschlossene Mannschaftsleistung und die Breite im Kader wird der Klassenunterschied deutlich sichtbar. Zum Ende der ersten Hälfte schaffen wir die doppelte Unterzahl ohne Gegentor zu überstehen. Als beste Gegenspielerin zeichnet sich die gegnerische Torfrau aus, die zahlreiche frei Bälle hält.
Beim Stand von 17:9 werden die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Spielhälfte rollt die HNH-Angriffswelle. Tor um Tor wird der Klassenunterschied deutlich. Die bewegliche Abwehr packt entschlossen zu und der Gegner müht sich in langen Angriffsversuchen, die häufiger ins Zeitspiel münden.
Unterstützt von Jule Antje + Kati steht am Ende ein leistungsgemäßer und verdienter Sieg mit 37:21 und der zweite Platz in der Tabelle.


05.03.2018 - K@i Bremer

wBJ Oberliga SH-HH im Auswärtsspiel


Am Samstag um 14.45h Wir fahren nach W‘rönfeld mit dem Ziel, unsere Tabellenposition zu festigen.
Zu Beginn läuft es gut an. Wir verwerten unsere Chancen nicht optimal und so kommen die Gastgeber immer wieder heran. Mit Verlauf der Spielzeit können wir uns etwas absetzen. So steht es zur Pause 12:15.
Zu Beginn des 2. Spielabschnitts führen wir mit 6 Toren, doch dann verlieren wir die Spielkontrolle und es schleichen sich einige Fehler ein. Der Vorsprung schmilzt, das Spiel wird hektischer und 6 Minuten vor Ende kassieren wir den Ausgleich. W‘rönfeld geht sogar mit 2 in Führung. Am Ende schaffen wir durch eine mannschaftlich geschlossene Energieleistung den verdienten Ausgleich, aber leider kommt die Aufholjagd zu spät. Das 28:28 Unentschieden ist, wenn wir den gesamten Spielverlauf betrachten, leider ein Punktverlust. Danke für das Aushelfen insbesondere an Jane + Stine sowie Lilly + Femke. Nun gilt es, in den nächsten Partien gegen die Tabellennachbarn zu punkten. Das Nachholspiel gegen Schwartau startet schon kommenden Donnerstag um 18.45h in Handewitt.

 

04.03.2018 - K@i Bremer

 

Die wJBI sagt ein großes DANKESCHÖN an

 

Autotechnik Uwe Dilsen

 

in Flensburg-Weiche für die Aufwärmshirts...

 

WjBI Oeversee-Jarplund-Weding - HNH Sonntag

17.15h in Jarplund:

 

Mit Stine, Jane + Femke machen wir von Anfang Druck in der Abwehr, mit Ballgewinnen und Tempogegenstößen führen wir über 0:4 + 1:10 zur Halbzeit mit 7:20.
Nach der Pause lassen wir nicht locker und zwingen den Gegner zu Fehlern. Wir stehen gefühlte 45 Minuten in der Abwehr und entscheiden das Spiel mit Toren über Gegenstöße oder 2.Welle in der Höhe verdient mit 40:17.
Alle Spielerinnen bekommen Spielanteile und nun geht’s am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel nach W‘rönfeld.

 

26.02.2018 – K.B.

 

Am 25.2 hatten wir die HSG-HNH wJEII die HSG-Mittelangeln bei uns zu Besuch.

 

Mit einer starken Leistung der Abwehr sind wir ziemlich schnell in Führung gegangen. Hatten aber immer wieder Probleme gegen den Gegner standhaft zu bleiben. Unsere Torwartin stand sehr gut und konnte somit mehrere Torwürfe halten.

Somit sind wir in die Halbzeit mit 10:1 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit waren wir ziemlich schläfrig und spielten keine sauberen Pässe mehr.

Trotzdem eine starke Leistung. Wir haben das Spiel mit 22:10 gewonnen.

 

26.02.2018 – T.W.

 

weibl. D1: HSG HNH - HC Treia/Jübek 20:5 (13:5)

 

Souveräner Sieg gegen überforderte Gegnerinnen

 

13:0 stand es zur Pause im Heimspiel der 1. weiblichen Jugend D gegen zumindest in der ersten Halbzeit verzweifelte Gegnerinnen aus Treia/Jübek. Hatten die Gegnerinnen im Auswärtsspiel in Silberstedt das HNH-Team noch vor größere Probleme gestellt, war der Auftritt des HC in Harrislee eher mutlos. Die HSG-Mädels starteten äußerst konzentriert ins Spiel, standen gleichzeitig kompakt und flexibel in der Abwehr, während sie im Angriff sicher die Chancen verwerteten. Was dann noch durch die Abwehr auf das HNH-Tor kam, war sichere Beute der stark aufgelegten Torhüterin Mia. 

Der Start in die zweite Halbzeit brachte den HNH-Motor kurzzeitig ins Stottern. „Bei den langsam vorgetragenen Angriffen der Gegnerinnen, war es für uns schwierig die Konzentration über 40 Minuten hochzuhalten“, analysierte Trainer Philipp Temme, „insgesamt aber eine vor allem in der Abwehr sehr starke Leistung von uns.“ Die ersten drei Tore der zweiten Hälfte warfen die Gäste, die nun etwas mehr Mut schöpften. Doch sehr schnell fanden die HNH-Mädels zurück in die Spur und bauten die Führung souverän bis zum 20:5-Endstand weiter aus. HSG-Betreuerin Buschmann fand „die erste Halbzeit ziemlich gut, in der zweiten haben wir dann etwas zu viele technische Fehler gemacht.“ Alles in allem aber eine „Machtdemonstration“ der 1. D-Mädchen, die den Regional A-Pokal weiterhin verlustpunktfrei anführen.

 

25.02.2018 - Stefan Brömel

 

Es hat nicht sollen sein.

 

Am Sonntag um 16.00h unterlag die wJB in Bad Schwartau. Dadurch ist die Spitzengruppe um die Tabellenführung sehr eng zusammengerückt.

Wir starten ungewohnt nervös und leisten uns viele Fehlpässe und Fehlwürfe. In der Deckung sind wir nicht konsequent genug. Dazu verwerfen wir 2 Strafwürfe. Zur Pause steht’s 13:8. Auch in der zweiten Spielhälfte gehen wir nicht, wie sonst gewohnt, in die Zweikämpfe, schaffen leider nicht, dem Spiel die erhoffte Wende zu geben. So steht es am Ende verdient 29:15. Danke an Stine + Jane und Femke + Tara.

Wir müssen das nun abhaken, es ist noch nichts verloren, wir haben alles in eigener Hand.

Kopf hoch Mädels.

 

19.02.2018 – K.B.

D1: SG Husum-Schobüll-Nordstrand – HSG HNH 22:24 (11:9)

 

Toll gekämpft, mit 2 Punkten und der vorzeitigen Meisterschaft belohnt - Auswärtssieg der weiblichen D1 gegen SG Husum-Schobüll-Nordstrand!
Unsere Mädels – krankheitsbedingt auf 10 Spielerinnen dezimiert – trafen im Sonntagsspiel auf die in der A-Liga Zweitplatzierten Mädchen aus Husum-Schobüll-Nordstrand. Es wurde - wie erwartet - ein spannendes Spiel mit hartem körperlichen Einsatz auf beiden Seiten. So war auch das Ergebnis 7:7 nach 8 Minuten ein Zeichen für ein ausgeglichenes Spiel, bei dem unsere Mädchen in einigen Abschlüssen vom Pech verfolgt und auch im Torwartspiel nicht so richtig das letzte Quäntchen Glück hatten. Der Halbzeitstand von 11-9 für die Heimmannschaft war somit nicht unverdient – wenn auch ungewohnt für aus HNH-Sicht.
Unsere Mädels ließen den Kopf aber nicht hängen und lämpften sich stark zurück. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung stand es am Ende 22-24 und wir konnten uns bester Laune auf die lange Heimreise begeben. Danke an das Trainergespann Siska und Philip – ihr habt trotz des nervenaufreibenden Spiels die Ruhe bewahrt und die Mädels toll motiviert.
Es warten jetzt die drei letzten Spiele in der Regionalliga A. Die Tabelle zeigt eine souveräne Saison der D1, die ungeschlagen die letzten Spiele geht und der die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen ist.

 

18.02.2018 - Lotte Grazien

 

Auswärtsspiel der wJC1 gegen

Bad Schwartauendet mit unerwartet hoher Niederlage!

 

Am Samstag, 17.02.2018 stand das Spitzenspiel der Schleswig Holstein Liga gegen den VFL Bad Schwartau an.
Ob die Vorfreude auf das Spitzenspiel und die positive Aufgeregtheit in Nervosität umschlug bleibt ein Rätsel.
So bekamen die mitgereisten Fans ein ganz untypisches Spiel der Mädchen der wJC1 zu sehen.
Es gab einige krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle, zusätzlich waren auch noch nicht alle Mädchen auf dem Spielfeld wieder ganz fit.
Glänzten die Mädchen bisher durch aggressive Deckungsarbeit, machten sie es den Schwartauerinnen sehr leicht, schnelle Angriffe erfolgreich zu spielen, da es große Lücken in der Deckung gab. Auch nach vorne fehlte die Schnelligkeit gepaart mit der Zielstrebigkeit.
Unnötige Ballverluste, verworfene Siebenmeter, und auch fehlende Glanzparaden der Torhüterinnen sorgten zur Halbzeit für einen Rückstand von 9:17.
Die Köpfe hingen und leider schafften es die Mädchen nicht, sich durch ihren sonst so großen Kampfgeist und den Siegeswillen aus dieser miserablen Lage zu befreien. Dass die Schwartauerinnen sogar in doppelter Unterzahl Torerfolge und freie Bahn zum Tor hatten, zeigte, dass unsere Mädchen nur sehr wenig von ihrem Können abrufen konnten.
Das Spiel ging verdient mit 22:34 an die starke Mannschaft des VFL Bad Schwartau.
Als Fazit bleibt: Niederlagen sind zum Lernen da und geben die Chance, aus Fehlern zu lernen. Wir sind optimistisch, dass das nächste Spiel wieder ganz anders laufen wird, also Kopf hoch und weiterkämpfen!

 

18.02.2018 - Michaela Groht

Spielbericht F2 gegen Oeversee/Jarplund-Weding

 

So langsam füllt sich der durch diverse Bazillen dezimierte Kader wieder und so fuhren am Sonntag 12 2009er-2011er Mädchen nach Oeversee.
Nach der Niederlage gegen Munkbrarup zeigte das Stimmungsbarometer trotzdem nach oben, da die Mannschaft eine tolle Entwicklung gemacht hat.
Unsere Mädchen waren von Beginn an gegen die jungen Oeverseerinnen in Führung. Alle durften spielen, insgesamt trugen sich 7! Torschützen in die Liste ein.
Es war ein faires Spiel, ohne die in der F-Jugend leider schon oft verbreiteten Nickeligkeiten wie Gesicht bearbeiten, kneifen etc.
Da beide Mannschaften viele Pässe spielten, ergab sich jeweils oft die Möglichkeit, diese abzufangen und so wurde den Zuschauern ein lebendiges Spiel geboten.
Letztlich stand es 14:4 für HNH, da den Gegnern die Kraft im Abschluss fehlte und unsere Mädchen heute wirklich schnell auf den Beinen und mutig beim Torwurf waren.

 

18.02.2018 - K.J.

Am heutigen Sonntag haben wir mit 2 Heimspielen der wBJ gegen Alstertal-Langenhorn und der wAJ gegen Buxtehude deutliche Erfolge zu feiern.

 

Aber der Reihe nach.
Beim Frühstück tun sich noch Zweifel auf, ob die Gastmannschaften bei Schneefall den Weg in den Norden(rechtzeitig) finden. Aber der Wettergott hat ein Einsehen und das wBJ Spiel gegen die Gäste aus Hamburg wird pünktlich um 13.00h angepfiffen. Unsere Mädels machen gleich von Anfang an klar, wer hier die Oberhand in der Halle hat. Gleich die beiden ersten Alstertal Angriffe werden von der vorgezogenen Mitte abgefangen und so steht es nach 15 min folgerichtig 9:3. In der Abwehr wird beherzt zugepackt und der Angriff lebt vom variantenreichen Anspielen an den Kreis und guten Durchbrüchen in den Nahtstellen. Zur Pause steht es 15:10.

In der zweiten Hälfte setzen wir uns durch bessere individuelle Stärke und die mannschaftliche Geschlossenheit weiter ab. Einzelne vergebene Chancen können das Ergebnis noch verbessern. Am Ende entscheiden wir ohne Maj, Matilda, Stine und Jane mit Unterstützung von Line, Lilly und Emma das Spiel verdient mit 24:16. Rebecca ist nach Verletzungspause in der Schlussphase wieder dabei.

Danach schnell Ortswechsel von Handewitt nach Harrislee zum Spitzenspiel der wJA gegen den Buxtehuder SV um 15.00h.
Die Gäste kommen etwas schneller ins Spiel und führen bis zur 12. min, aber nach dem 7:7 Ausgleich übernehmen wir, unterstützt von Kati +Jule, die Führung und die Spielkontrolle. Durch gute Kombinationen im Angriff und dem starken Abwehrverbund bauen wir unsere Führung bis zur Halbzeit auf 20:15 aus.
Nach der Pause verkürzt Buxtehude zwar auf 3 aber unsere Mannschaft hat immer wieder die passende Antwort und entweder durch Kombinationen, starken Torhüterparaden oder individuelle Stärken halten wir den Gegner immer wieder auf Abstand.
Am Ende gewinnen wir ein in allen Phasen tempo- + torreiches sowie unterhaltsames + spannendes Spitzenspiel verdient mit 37:32 und können uns auf das am kommenden Samstag in Hamburg stattfindende Spiel um die Tabellenführung gegen den AMTV vorbereiten.

 

14.02.2018 - K@i Bremer

 

wD1: HSG HNH – TSV Kappeln 30:15 (16:7)

 

Deutlicher, aber trotzdem wenig

überzeugender Heimsieg der D1

 

„Zu wenig Bewegung und Kampfgeist“, so lautete die Aussage des Trainergespanns Siska Lundelius und Philipp Temme nach dem 30:15-Sieg gegen die Gäste aus Kappeln.

Das Spiel startete gleich mit einer 7-Meter Entscheidung für die Kappelner Mädchen –wie im Hinspiel kassierten die HNH-Mädels zu viele einfache Gegentore. So war das heutige Spiel gegen den abgeschlagen letztplatzierten der A-Liga wieder ein Spiel mit vielen guten Einzelaktionen, aber ohne das ganz hohe Niveau und ohne den Enthusiasmus, welchen die Mädchen zuletzt immer wieder insbesondere gegen ältere und starke Gegner gezeigt haben.

Es warten jetzt noch vier Spiele in der letzten A-Pokal-Runde. Nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel gegen die Zweitplatzierten aus Husum-Schobüll-Nordstrand – hier können die Mädels ihre Vier-Punkte-Führung weiter ausbauen und so den ersten Platz in der stärksten Liga einen großen Schritt näherkommen! Auf geht’s…

 

14.02.2018 - LG

 

HSG-HNH wJBI siegt am Dienstag 18.30 Uhr im erwartet schweren Spiel der

Oberliga HH/SH gegen die HSG HSG Schülp/Westerrönfeld mit 26:23


Die Anfangsphase ist zähe, wir brauchen etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen, führen dann aber in der 12. Min mit 3 Toren. Bei der Chancenverwertung ist noch Luft nach oben. Zur Halbzeit steht es 13:11.


Nach der Pause machen wir uns das Leben selbst schwer. Im Angriff wird mit viel zu wenig Bewegung kombiniert, in Einzelaktionen der Abschluss gesucht. In der 37. Min erzielen die Gäste den Ausgleich. Aber die Mannschaft kämpft sich zurück ins Spiel, in der Abwehr wird konsequent gearbeitet. So erzielen wir in der 45. Min das 24:19 und dieser 5 Tore Vorsprung ist die Entscheidung.

Am Ende geht der ungefährdete Heimsieg durch unsere individuelle Stärke und einer am Ende verdienten Mannschaftsleistung mit 26:23 völlig verdient in Ordnung und festigen den zweiten Platz in der Tabelle.
Danke für die Unterstützung von Stine, Lilly und Jane.


Am kommenden Sonntag um 13.00h in Handewitt erwarten wir im nächsten Heimspiel die Gäste aus Alstertal-Langenhorn.
 

07.02.2018 - K@i Bremer

Kienbaum 2018 – 3 Mädels on Tour

 

Femke Leibel und Matilda Pleger nahmen vom 31.02.-04.02. an der DHB Sichtung Jg. 03 in Kienbaum teil. Obwohl beide leicht gesundheitlich angeschlagen waren (Erkältung/Knöchel), präsentierten sie sich positiv! Insgesamt eine tolle, aber auch anstrengende Erfahrung, die auch das gesamte SH-Team noch enger zusammenrücken ließ.

 

Auch Maj Nielsen (Jg. 02) war wieder „auf Reisen“. Sie nahm v. 29.01.-01.02.  am ersten DHB-Lehrgang des Jahres in Kienbaum teil und gehört damit zum aktuellen Aufgebot der U 16 Nationalmannschaft.

 

https://dhb.de/nationalteams/u18w-u16w/aktuell/detailansicht/datum/2018/01/10/artikel/weibliche-u16-absolviert-ersten-lehrgang-des-jahres-in-kienbaum.html

 

Allen Drei gilt unsere Anerkennung – Eure HSG-HNH

Spielbericht der wJC1 zum Heimspiel gegen den MTV Dänischenhagen

am 04.02.2018 in der Wikinghalle Handewitt

 

Das nächste Heimspiel in der Schleswig-Holstein-Liga stand an. Femke und Matilda fehlten aufgrund ihrer Teilnahme an der DHB Sichtung, sodass 13 weitere C-Mädchen dieses Spiel bestritten.

 

Nach dem 1:0 Rückstand in der zweiten Minute dominierte unsere wJC1 klar das gesamte Spiel, auch wenn manch einer sich die Augen rieb, um zu gucken, wer auf welcher Position spielte. Diese Ansetzung ließ Raum für Experimente. Und es lief. Das zweite Gegentor fiel in der 12. Minute und zur Halbzeit gingen unsere Mädchen mit einer 18:4 Führung in die Kabine.

 

Auch in der zweiten Halbzeit wurde ein Handballspiel geboten, das ohne große „Aufreger“ auskam. Die Gegnerinnen konnten ein paar mehr Tore werfen, aber hatten der Dominanz unserer Mädchen nichts entgegen zu setzen. Das im Großen und Ganzen sehr faire und ruhige Spiel endete mit einem 34:14 Sieg.

 

06.02.2018 - Michaela Groht

Oberliga SH-HH wJB Spiel in Owschlag

gegen OKT am Mittwoch 17.00h

 

Trotz des Fehlens unserer Linkshänderinnen Matilda + Maj war von Anfang an klar, wer hier heute die Punkte mit nach Hause nimmt.

Wir beginnen das Spiel mit einem 4:0 Lauf. Durch eine variable Angriffsleistung, mit der wir immer wieder Löcher in die OKT Abwehr reißen und mit einer guten Torhüter- sowie Abwehrleistung führen wir deutlich. Zur Pause steht es 13:8.

In der zweiten Spielhälfte sind wir trotz Durchwechselns weiter überlegen.

In der Schlussphase bei doppelter Unterzahl erzielen wir 2 Treffer und kassieren nur ein 7m Gegentor. Danke für die Unterstützung an Jane + Stine sowie Line+Lilli.

Am Ende gewinnen wir verdient mit 25:17 und können uns auf die nächste Aufgabe das Heimspiel am kommenden Dienstag um 18.30h in Harrislee gegen Schülp-W‘rönfeld, fokussieren.

 

06.02.2018 - K@i Bremer

 

 

Nordpokal, die – erfolgreiche- zweite Runde am 28.01.2018 für die wJC1 in Bad Schwartau

 

Am Sonntag reiste die wJC 1 zusammen mit vielen Eltern zur mit Spannung erwarteten zweiten Runde des Nordpokals nach Bad Schwartau. Die erste Begegnung um 12.00 Uhr  hieß VFL Bad Schwartau gegen den Buxtehuder SV und fand in der doch recht kleinen (zumindest für die Zuschauer) Willi-Bull-Halle statt, da zeitgleich am Nachmittag die A-Jugend der SG Flensburg Handewitt in Bad Schwartau spielte. Nach einem erstaunlich schwachen Start beider Mannschaften siegte hier der Gastgeber mit 18 zu 11. Leider kam bei diesem Spiel überhaupt keine Stimmung auf, so dass man das Gefühl hatte, dass kein Publikum anwesend war.

 

Das zweite Spiel bestritten unsere Mädchen gegen die Mädchen der SV GW Schwerin. Auch hier war anfangs Nervosität spürbar und das Spiel wirkte wie ein erstes Abtasten. Die Mädchen ließen die Schwerinerinnen zu gut ins Spiel kommen, so dass diese in der 10. Minute mit einem Tor vorne lagen. Die starke Leistung von Maria im Tor und die nun einsetzende Konsequenz im Abschluss brachten nun den gewünschten Erfolg und unsere Mädchen gingen mit einer 10:6 Führung in die Halbzeit. Trotz einiger Fehlwürfe und vergebener 7m gelang es unseren Mädchen ungeachtet der massiven Trainer -und Zuschauerkritik, dass seitens der HSG viel zu hart gespielt würde, was sich nicht in den gegebenen 7ern und 2 Minuten-Strafen wiederspiegelte, die Erfolgsspur zu halten und sich weiter abzusetzen. Auch Lana im Tor lieferte so manche Parade ab. Die mitgereisten Fans unterstützten unsere Mädchen tatkräftig. Als Sieger verließen unsere Mädchen dann mit 19:13 das Spielfeld um dann im letzten Spiel gegen Bad Schwartau anzutreten.

 

Die Begegnung der Verlierermannschaften aus Buxtehude und Schwerin ging mit 19:15 an den SV Buxtehude.

 

Nun wurde das mit Spannung erwartete Spiel der vermutlich stärksten wJC Mannschaften erwartet. Erstaunlicher Weise fehlten in der Mannschaftaufstellung der Gegnerinnen die Spielerinnen, die am kommenden Wochenende nach Kienbaum zur DHB Sichtung fahren werden. Tönder seinerseits setzte diese Spielerinnen der HSG bewusst ein, war dieser Pokal extra ins Leben gerufen worden, um ebenbürtigen Mannschaften die Chance zu geben, auf hohem Niveau Spiele ableisten zu können. Das sorgte unter den Mädchen, den Trainern und einigen Fans nicht unbedingt für positive Stimmung. Vielleicht durch dieses Thema angestachelt, konzentrierten sich unsere Mädchen darauf, die Situation sportlich zu lösen. Der Kader der Schwartauerinnen war ja nach wie vor groß, hatte aber dem Willen und Schwung unserer Mädchen und der tollen Leistung unserer Torhüterinnen nicht ernsthaft etwas entgegen zu setzen. Die Verteilung der 2 Minutenstrafen hielt sich auch hier die Waage, die 7m Bilanz fiel zu unseren Gunsten aus. Nach 10:3 in zur Halbzeit lautete der Endstand dann 23:12 und das Turnier war dann beendet.

 

Die Verpflegung durch den Ausrichter war klasse, die Hallensituation eher grenzwertig (zu wenig und dann auch noch kalte Duschen, bei denen das Wasser nicht abfloss, zu wenig Platz auf der Tribühne, versperrter Fluchtweg).

 

Fazit: Die Euphorie der ersten Stunde, mit dieser Pokalrunde neue Wege zu gehen, die Spiele für die Mädchen lehrreicher und interessanter zu machen, ist verflogen. Wir hätten uns bei knapp zwei Stunden Anfahrt gewünscht, dass alle den gleichen Ehrgeiz an den Tag legen und alle diesem Pokal mit dem nötigen Ernst und Respekt begegnen würden.

Zumal dann für die dritte Begegnung am 04.03.2018 bei uns in Harrislee schon die Absage von den Schwerinern kam, da eine Woche später deren Spitzenspiel in der Liga stattfinden wird.

Spieltermine und Spielmodi waren allen Beteiligten bekannt!!! Das ist sehr schade! Trotzdem freuen wir uns auf die dritte Runde zuhause!

 

29.01.2018 - Michaela Groht

 

 

weibl. D1: HSG SZOWW – HSG HNH 9:24 (2:10)

 

Lockerer D1-Sieg nach langer Pflichtspielpause

Einen ungefährdeten Sieg nahm das D1-Team der HSG HNH mit dem Trainergespann Siska Lundelius und Philipp Temme aus Ohrstedt von der HSG SZOWW mit nach Hause. Dabei starteten vor allem der ältere HNH-Jahrgang nicht gerade mit optimalen Voraussetzungen, steckte den Mädels das Sichtungstraining vom Vortag doch noch ganz schön in den Knochen. Nichtsdestotrotz legten die D1-Mädels los wie die Feuerwehr: HNH-Tore fielen zunächst im Minutentakt, nach neun Minuten stand es 0:8. Mit einer Kombination aus konsequenter Abwehrarbeit und starker Torwartleistung hielt HNH den Gegner auf Abstand. SZOWW war zwar immer bemüht eine Lücke zu finden, verlor jedoch unter Druck der HNH-Abwehr im Aufbauspiel vielfach den Ball - so stand es zur Pause völlig verdient 2:10.
Zu Beginn der zweiten Hälfte dann ein kurzes Schwächeln der HSG-Abwehr, vier Tore in Folge für SZOWW waren die Folge. Die HNH-Mädels fanden jedoch schnell in die Spur zurück und vergrößerten den Tore-Abstand durch schnelle Konter, während Gastgeber SZOWW zahlreiche Torchancen und Siebenmeter vergab. Am Ende stand ein 9:24, mit dem Trainer Philipp Temme alles in allem sehr zufrieden war.

 

28.01.2018 - Stefan Brömel

Spielbericht wJA1 HNH-HSG - TSV Ellerbek,

Sonntag den 21.01.2018

 

Am Sonntag ging es bei dichtem Nebel und Temperaturen um den Gefrierpunkt Richtung Hamburg nach Ellerbek. Das Spiel wurde von 16 Uhr auf 18 Uhr verlegt, da in der Halle ein Kindersportfest stattfinden sollte.

Um 16:45 Uhr schlugen wir in Ellerbek auf und sahen uns vor verschlossen Hallentüren. Von einem Kindersportfest nichts zu sehen. Als dann 20 Minuten später die Halle geöffnet wurde, waren unsere Mädels und Trainer schon ein wenig angesäuert und genervt.

Umso schöner war es zu sehen, dass die Mädels die Umstände in zusätzliche Motivation umsetzen konnten und von Anfang an keine Frage aufkommen ließen, wer hier heute die Punkte mitnehmen wollte. Auch ohne Lara, Lina, Jule und Chrissi begannen wir sehr konzentriert aus einer sicheren Abwehr heraus und konnten uns schnell über ein 1:5 (5.Min), 13:3 (18 Min) bis zum 15:5 Halbzeitstand absetzen. Schön war zu sehen, dass Jane nach überstandener Verletzung wieder auf einem sehr guten Weg ist. Auch in der zweiten Halbzeit blieb es bei einem recht einseitigem Spiel, welches wir auch dank einer sehr gut aufgelegten Jessica im Tor mit 22:33 für uns entscheiden konnten. Einziger Wermutstropfen an diesem Abend waren 3 Gesichtstreffer aus unbedrängten Wurfsituationen, die Jessica wegstecken musste.

 

Es spielten: Jessica, Emmy, Sophie 2, Reeni 5, Stine 7, Jojo 3, Jane 4, Hanni 6, Mai S. 2, Maj N. 2, Janne 2 und Jule B.

 

23.01.2018 – Reno Schoor

 

Oberliga SH-HH wJB Spiel in Laboe

Sa. 20.01.18, 17.00 Uhr.

 
Wir fuhren nach Alt-Heikendorf mit dem Ziel die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen, was auch gelang. Mit 29:27 wurde der Gegner bezwungen, trotz extrem glattem Hallenboden und Backeverbot.
Die Mädels starteten medium, bei der Chancenverwertung war noch Luft nach oben und die sonst oft vom Gegner als „aggressiv“ bezeichnete Abwehr ließ zu wünschen übrig. Dem Gegner wurden die Anspiele an den Kreis sehr einfach gemacht und so stand es zur Halbzeit 15:15.
In der zweiten Halbzeit biss sich die Mannschaft in die Partie zurück und packte in der Abwehr entschlossener zu. Selbst in der 45. Spielminute bei doppelter Unterzahl kassierten wir kein Gegentor (!!!) und dem zur Folge wurde diese Partie verdient gewonnen.
Zusammenfassend lässt sich sagen: „Wenig griffiger Eiertanz mit doppelter Punktausbeute und nach einer kämpferischen Mannschaftsleistung verdient gewonnen“.
 
Es fehlten Jane, Stine und Rebbecca. Rike und Emmi hielten angeschlagen durch und Kira lieferte ein tolles Comeback!!! Gute Besserung an Alle!

 

22.01.2018 - K.B.

 

 

Spielbericht der wJC1 zum Heimspiel gegen

die HSG Eider Harde am 21.01.2018

 

Das nächste Heimspiel – allerdings in der Wikinghalle Handewitt – absolvierte die wJC 1 gegen die HSG Eider Harde, die mit dieser Begegnung ihr erstes Punktspiel dieser Runde bestritt.

 

Mit geschwächten Kader (es fehlten Matilda (erfolgreiches Spiel bei der B Jugend am Samstag), Paula trat man unterstützt von Klara aus der C2 um 14.00h dem Gegner entgegen.

 

Der unseren Mädchen körperlich klar unterlegene Gegner – hier sticht die enorme Körperspannung unserer Mädchen hervor- lief im gesamten Spiel hinterher. Schnelle Abschlüsse vorne und langes Angriffsspiel der Gegnerinnen sorgten dafür, dass Unkonzentriertheiten zwar den Trainer verzweifeln ließen, aber nie den weiten Vorsprung gefährdeten. Im Spiel deutlich zu erkennen ist jedoch auch, dass sich dem jeweiligen Gegner angepasst wird. Schönes Aufbauspiel konnte kaum gezeigt werden, weil die Tempogegenstöße zum Tore werfen einluden.

So gab es nach 50 Minuten einen 42:20 Sieg (Halbzeit19:9) und damit erneut einen Kuchen von Emma (40. Tor).

Wir freuen uns riesig auf den nächsten Sonntag- auf die 2. Runde des Nordpokals in Bad Schwartau!!!

 

21.01.2018 - Michaela Groht

 

Spielbericht der wJC1

gegen SIF am 19.01.2018

 

Am Freitag traten die Mädchen der wJC1 in Schleswig gegen die Mädchen der SIF zum Punktspiel an.

Die Trainer schienen ein wenig angespannt, da die konsequente Arbeit auf dem Spielfeld (manche nennen es aggressive Spielweise) in der engen, mit Banden begrenzten Halle dazu hätte führen könne, dass das Spiel mehrfach in Unterzahl hätte gespielt werden müssen oder komplett zerpfiffen worden wäre. Die erlaubte Ansetzung eigener Schiedsrichter hätte
das zudem begünstigt.

Aber anders als erwartet bekamen die mitgereisten Zuschauer ein recht ruhiges, in keinster Form enges Spiel zu sehen. Tönder mischte die Mädchen gut durch, so dass jedes ihre Einsatzzeiten bekam. Leider kam bei den Fans nicht wirklich Stimmung auf, das mag jedoch daran gelegen haben, dass man in „Abteilen“ saß und nebenbei getickert wurde, was die deutsche Nationalmannschaft leistete. Ein sehr ruhiger und konsequent pfeifender Schiedsrichter sorgte für ein recht faires Spiel. Obwohl wieder einmal etliche Chancen in der ersten Halbzeit liegen gelassen wurden und einige technische Fehler auftraten, zeigten die Deckung und die Torhüterin eine starke Leistung, so dass es mit 16:5 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit wurde dann gnadenlos mit kurzen schnellen Angriffen erfolgreich und torreich weitergespielt. Da die Gegnerinnen lange Angriffe spielten, die oft nicht von Erfolg gekrönt wurden, bekamen die Fans das bekannte Spiel der HSG HNH Mädchen zu sehen- kurze schnelle Angriffe und lange Deckungsarbeit. Nur selten gelang es den Mädchen der SIF den Ball aus zweiter Reihe durch Hochsteigen einzunetzen (das wäre wahrscheinlich das Mittel der Wahl gewesen). Weiterhin waren Deckung und Torhüterin konzentriert und erfolgreich. Das Spiel glich nun eher einem Trainingsspiel, das mit 41:15 an unsere Mädchen ging. Dank des 40. Tores durch Emma ist der Mannschaft ein Kuchen sicher.

Wir freuen uns auf das nächste Heimspiel in der Wikinghalle am 21.01.2018 gegen die HSG Eider Harde

21.01.2017 - Michaela Groht

 

Im ersten Hauptrundenspiel der W-E-Jgd.Kreisliga trafenunsere Mädels der

HSG HNH 2 auf die HSG Ta/Wa.

 

In einem intensiven und auch körperbetonten Spiel hatten die Mädchen insbesondere zu Beginn der ersten Halbzeit beim 3-3 ihre liebe Mühe und Not mit dem starken Gegner. Zur Halbzeit lagen sie dennoch mit 7:5 in Front. Beim offenen Spiel in der zweiten Halbzeit machte sich dann aber die Breite unseres Kaders bemerkbar, so dass wir mit sechs unterschiedlichen Schützinnen die Führung Tor um Tor ausbauen konnten und am Ende verdient mit 21:15 als Siegerinnen vom Feld gingen. Die Tarperinnen haben unseren Team läuferisch und kämpferisch viel abverlangt!

 

20.01.2018 - L.K.

Zu einem Vorbereitungsturnier wurden wir am 14.01.2018 von der SG GLS eingeladen.

 

In der Sporthalle in Leck trafen wir auf die Teams von Bredstedt, Mildstedt, SZOWW und auf die Gastgeberinnen.
Mit Unterstützung von Greta B. und Clara aus der E3 und insgesamt 11 Mädels sowie etlichen Fans machten wir uns am Sonntagmorgen auf den Weg.
Alle Mädchen bekamen ausreichend Einsatzzeiten und es konnten verschiedene Sachen und Formationen unter Wettkampfbedingungen geübt werden. Nach zwei Siegen gegen Bredstedt und die SG FLS, trafen wir auf den vermeintlich stärksten Gegner, die SZOWW, gegen die wir vor Weihnachten ein Freundschaftsspiel bestritten hatten, dass wir nur mit Mühe gewinnen konnten. Unser Team ging von Beginn an hochkonzentriert zu Werke und errang mit 17:1 den höchsten Turniersieg.
Nach einem weiteren Sieg im abschließendem Spiel gegen Mildstedt stand das Team als Turniersieger fest, der an diesem Tag eine Nummer zu groß war für die anderen Mannschaften wie der Turnierleiter bei der Siegerehrung feststellte. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen und Selbstvertrauen für die Meisterschaftsrunde tanken.
Wir möchten uns beim Veranstalter für die Einladung bedanken!

 

20.01.2018 - T.W.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG HNH